Deine Steuergelder bei der Arbeit 3

Posted on Mai 20, 2010 von

22


Die Haushalte klagen darüber, dass allenthalben der Gürtel enger geschnallt werden müsse. Die Bundesregierung hat kein Geld für Steuererleichterungen. Die gesetzlichen Krankenversicherungen erheben Zusatzbeiträge, Versicherte der PKV klagen über Beitragsanpassungen.

Umso schöner ist es, zu wissen, wie verantwortungsvoll das Bundesgesundheitsministerium mit dem Geld umgeht und wofür unter anderem Steuermittel im Gesundheitswesen eingesetzt werden. Neben fortschrittlichen Maßnahmen zur sexuellen Befreiung und zum Klimaschutz wie der Übernahme der Rechnungen für Schwangerschaftsabbrüche und Gottesgeschenke Verhütungsmittel für Minderjährige werden wir auch von der unverzichtbaren “Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung” (BzgA) in Radiospots, im Fernsehen, im Kino und auf Plakatwänden auf niveauvolle, tiefgründige und diesmal auch ähnlich herrlich romantische Art und Weise wie bei diesem Livesong (mit vorgeschaltetem Selbstzerstörungsmechanismus anfänglicher gehöriger Belehrung) daran erinnert, dass wir Menschen nach den wissenschaftlichen Erkenntnissen der Evolutionstheorielehre nur zufällig aus dem Nichts erwachsene Abarten von Tieren sind. Auch im Urlaub…

Die "Liebes"orte-Kampagne muss man einfach lieben...

Gleich 13 Plakatmotive wurden – der Vielfalt der Landschaften in diesem unserem Lande entsprechend – produziert und das mengenmäßige Verhältnis von Plakat zu AIDS-Infiziertem ist gefühlt sogar noch 20 mal größer als jenes zwischen MLPD-Plakaten und MLPD-Wählern im letzten Bundestagswahlkampf.  

Über die Kosten schweigt sich die Informationsseite aus. Allerdings war bereits 2003 im Zusammenhang mit einer ähnlichen Kampagne von einem – zwar nur einstelligen, aber immerhin – Millionenetat die Rede. Dachte nicht, dass es eine “CIA” geben könnte, die wir mögen würden. Und da die Kosten im kostenlosen Gesundheitswesen in 7 Jahren nicht gesunken waren, dürfte sich auch der Etat der BzgA für diese Zwecke entsprechend angepasst haben.

Da lacht einem richtig das Herz, wenn man den Lohnzettel betrachtet und sehen kann, zu welch Großem und Erhabenem man mit seinem GKV-Beitrag beiträgt. Wir fordern: Mehr davon!

About these ads