ABV auf Streife: Die Revolution siegt!

Posted on Mai 26, 2010 von

11


Während ich nach meinem letzten Streifengang vor gefährlichen Internetz-Seiten warnen mußte, kann ich heute wieder auf einige erfreuliche Entwicklungen hinweisen: Nachdem Genossin Merkelova nach Kohl, Merz, Hohmann und vielen, vielen Ungenannten nun endlich auch Roland Koch besiegt hat, ist der Endsieg der sozialistischen Weltrevolution nicht mehr weit. Nehmen wir Berlin: Unser Genosse Karl-Heinz Kurras darf sich heute seiner Pension freuen, die ihm die Kulaken gern bezahlen, obwohl er ihnen in seiner aktiven Zeit kräftig eingeheizt hat. Hätte es die Revolution von 1968, die das faschistische Adenauerdeutschland in seinen Grundfesten erschüttert hat, überhaupt gegeben, wenn dieser tapfere Tschekist nicht getarnt im Gewand eines faschistischen Polizisten den Genossen Ohnesorg erschossen hätte? Hätte sich je die Putztruppe herausgebildet, in der Genosse Fischer seine wesentlichen Qualifikationen für höhere Ämter erworben hat? Sicher nicht. Ganz Deutschland würde noch heute im Adenauer-Mief darniederliegen, und wer weiß, ob wir den Beitritt der BRD zur Deutschen Demokratischen Republik dann auch so reibungslos hätten einfädeln können. Deutschland hat Genossen Kurras viel zu verdanken, also soll es auch dafür blechen.

Die Dankbarkeit Deutschlands gegenüber seinen Freunden und Förderern ist ohnehin größer, als dies die veröffentlichte Meinung bisweilen glauben läßt. Auch der größte Freund des deutschen Volkes, Genosse Josef Wissarionowitsch Stalin, wird in Berlin angemessen öffentlich geehrt, wie auch Genosse Lenin, der freundlich von der Façade einer Schwimmhalle lächelt, während Genosse Stalin am Treptower Ährenmal sogar mit dem schönen Sinnspruch

»Die Ideologie der Völkerfreundschaft hat den vollen Sieg über die hitlerfaschistische Ideologie des bestialischen Nationalismus und Rassenhasses errungen.«

verewigt ist.

Nicht nur hier im AutorInnenkollektiv Hilde Benjamin, nein, überall in Deutschland gibt es wachsame Genossen, die sofort jeden Trotzkisten entlarven, der es versucht, die revolutionären Kräfte zu unterwandern:

Trotzki hat 1939 die Katze aus dem Sack gelassen. Genau wie die reaktionären Staatsmänner des Westens, die bis 1940 Hitler erst einmal durch ihre Politik kriegsfähig machten, stellte Trotzki Hitler und Stalin, damit die Nazis und die Kommunisten, auf eine Stufe:

„Wenn Stalin seinen Verbündeten Hitler überleben sollte, dann nicht für lange. Das Zwillingsgestirn wird hinter dem Horizont versinken.“

Stalin versank nicht hinter dem Horizont. Die Sowjetunion unter seiner  Führung schlug die deutschen Faschisten vernichtend. Solange Stalin lebte und seine revolutionäre Linie fortgesetzt wurde, erstarkte die UdSSR und das sozialistische Weltsystem. Erst als Chruschtschow und dessen Nachfolger mit allen Verrätern scharwenzelten, so mit Tito, aber auch mit den Trotzkisten, wurde das sozialistische Lager schwächer und ging 1990 dann unter. Die Führung der Sowjetunion hatte immer mehr mit dem Imperialismus paktiert und die Unterschiede zwischen Kommunisten und Verrätern am Kommunismus bis zur Unkenntlichkeit verwischt.

Solche Wachsamkeit ist der Garant des Endsieges der fortschrittlichen, friedliebenden, wahrhaft stalinistischen Kräfte! Venceremos, Genossen!

About these ads