Kapitalistische gewalt durch hühnerfutter

Posted on Januar 9, 2011 von

2


innereiencluster

Mögen sich auch gelehrte den kopf darüber zerbrechen, ob das huhn oder das ei zuerst war, ist eines doch klar: Vor dem futtermittelskandal um durch technische öle mit dioxin verseuchtes hühnerfutter steht der kapitalismus. Es handelt sich nicht um einen “einzelfall”. Die vergifter und bauernbetrüger haben nicht durch einen freien entschluss die kriminelle handlung gewählt, denn einen freien willen gibt es nicht. Sie sind durch den kapitalistischen profitzwang, dessen teil sie selbst sind, dazu gebracht worden. Der druck der anteilseigner, hohe renditen zu erzielen, verleitet die manager, um ihre profitabelen positionen zu behalten, alle mittel der profitmaximierung anzuwenden. Um die menschenverachtende perspektive der manager in der agrar- und ernährungsindustrie nachzuvollziehen, haben dankenswerterweise einige genossen das mcdonalds-spiel programmiert.

Man schlüpft dort in die rolle eines nahrungsmittelindustriemanagers, der immer mehr produzieren und immer mehr profite machen muss. Dafür muss er alle möglichkeiten ausschöpfen die dieses spiel bietet, nämlich umweltverschmutzung, unsozialen kündigungsterror gegen arbeitsscheue arbeiter_innen, einleitung von giftmüll in die nahrungsmittelproduktion, enteignung von indigenen stämmen, bestechung von undemokratischen politikern, gentechnik und manipulation –auch von kindern– durch werbung. Die bildung einer kritischen haltung gegenüber kapitalismus und neoliberalismus wird nicht durch das einbinden moralischer methoden betriebswirtschaftlicher effizienzsteigerung behindert. Die einzig wahre botschaft, dass profitsteigerung nur auf kosten anderer möglich ist, wirtschaft also ein nullsummenspiel ist, wird auf diese weise vorbildlich erreicht. Wir empfehlen deswegen dieses computerspiel, um einen gefestigten klassenstandpunkt angesichts der perversen kapitalistischen kulinarik zu haben. Wenn man das gespielt hat, weiss man, dass ohne den kapitalismus keine lebensmittelvergiftung denkbar ist. Basiert das wirtschaften nicht mehr auf verkauf und gewinn, dann wird keiner mehr davon profitieren, billige lebensmittel zu verkaufen. Die alleinige motivation für die produktion von lebensmitteln und anderem wird die gesellschaftliche verantwortung und die überzeugungskraft der partei sein, nicht der smith’sche egoismus! Die sichtbare hand der partei wird die “unsichtbare hand” (warum muss bei “unsichtbar” nur an die religiösen spinner mit ihrem gott denken? :D)

So ist keine revolution möglich: Durch jahrelangen verzehr von schlechtem dosenfleisch ist der arbeiter links im bild zu einem kleinen deformierten wesen mutiert, dass von der gehässig grinsenden grossbürgerin rechts im bild wie ein schosshündchen gehalten wird.

Die sabotageakte an hühnereien (eine hühnerei ist ähnlich einer bäckerei oder einer fleischerei die produktionsstätte von hühnerwaren) in sozialistischen ländern offenbart aber auch, dass abseits vom wirtschaftlichen interesse die herrschende klasse auch ein gesellschaftliches interesse an giftiger oder nichtvorhandener nahrung für die werktätige oder arbeitslose klasse hat. Wer hungern muss oder nur giftge nahrung zu sich nehmen kann, der degeneriert irgendwann körperlich und geistig. Ein engagement für die selbstbefreiung in der revolution ist in dieser körperlichen verfassung unmöglich!

Deswegen haben auch gewalttäter von us-oberzögersdorf die hühner von sowjet-unterzögersdorf, der einzigen verbliebenen sowjetrepublik nach dem untergang der UdSSR, das ganz vom territorium der sogenannten bundesrepublik österreich um schlossen wird, brutal abgeschlachtet. In unserem einleitenden bild sieht man den genossen generalsekretär gomulka fassungslos vor dem innereien-cluster stehen, der das ergebnis des faschistischen massakers an fast allen hühnern sowjet-unterzögersdorfs ist. Er steht nun vor der aufgabe, das letzte verbliebene huhn sowjet-unterzögersdorfs in sicherheit zu bringen, um die nahrungs versorgung des sozialistischen frontdorfes gegen das imperialistische umland sicherzustellen. Ausserdem muss er die täter identifizieren, blossstellen und rächen, damit solche boshaften taten nie wieder geschehen. Zur eigenen revolutionären aktivierung empfehlen wir, mit diesem computersprogramm die heldentaten des genossen gomulka nachzuvollziehen.

About these ads