das autor_innenkollektiv dr. hilde benjamin

Bluthilde: liebliche Anmuth, sanfte Reize (Franz Canzler, “Die deutschen Vornamen und Zunamen etymologisch abgeleitet und erklärt”, Hamburg 1830, S. 85)

anlässlich des 20.jahrestages der von ausländischen mächten gesteuerten, faschistischen konterrevolution, die zu einer kapitalistischen restauration auf dem gebiet unserer dem fortschrittlichen humanismus verpflichteten republik geführt hatte, hat sich das autorinnenkollektiv dr. hilde benjamin gebildet, nicht nur, um den namen einer großen tochter der stadt bernburg und aufrechten verteidigerin wahrer werte zu ehren, sondern auch um endlich den errungenschaften der arbeiter- und bauernmacht und den wahren bedürfnissen der revolutionären massen wieder den stellenwert zu verleihen, den sie verdient haben.

so sehr wir begrüßen, dass im öffentlichen bewusstsein der massen die weitsichtige politik der partei zumindest unterbewusst immer stärker erfasst wird und sozialistische anliegen bis hin ins lager der politischen repräsentantinnen der sklaven der reaktionären klasse immer mehr zustimmung finden, so sehr kommen wir nicht umhin, zu analysieren, dass es der gesellschaft als dem abbild der infolge der konterrevolution von einer restaurativen dynamik erfassten spätkapitalistischen produktionsverhältnisse am erforderlichen klaren klassenstandpunkt fehlt.

was nützt der arbeiterklasse ein bürgerlich durchseuchter heulsusen- und schwuletten-humanismus, wie er in unseren breiten immer mehr platz greift, der bloß darauf gegründet ist, dass mal irgendein verzogener rotzbengel drei seiten darwin gelesen und gemerkt hat, dass man mit den daraus gewonnen erkenntnissen auf dem unifest leichter bräute rumkriegen kann als mit omas bibelweisheiten, der aber keinerlei festigung im blick auf den revolutionären transformationsprozess der gesellschaftlichen produktion aufweist? kein wunder, dass solche leute weinend zu mami laufen, weil gerade ihretwegen und ihres fehlenden klaren klassenstandpunktes wegen die antimoderne gegenaufklärung immer selbstbewusster ihr gift verspritzt.

komm runter du arsch “komm endlich rüber, du arsch, oder willst du den appell verpassen?”

das autorinnenkollektiv dr. hilde benjamin setzt dagegen jenen gesunden und gestählten geist, der es bereits den genossinnen zu zeiten der unterbrechung der faschistischen kontinuität in staat, wirtschaft und gesellschaft auf deutschem boden möglich gemacht hat, 40 jahre lang im einklang mit der sowjetmacht als der trägerin der befreienden botschaft für alle werktätigen am aufbau des sozialismus zu bauen. wir danken den genossinnen noch einmal dafür und versichern, dass für uns nach wie vor und uneingeschränkt die beschlüsse des XI. parteitages der sed vom 17.-21.4.1986 verbindlich sind und wir die revisionistische und kapitulantenhafte entwicklung seit der feindlichen übernahme der partei als schall und rauch betrachten.

auf dass wir hier auf diesem bild die sowjetunion in den grenzen von 2050 erkennen mögen:

esawelt1

gefestigte elemente innerhalb der arbeiterklasse, die sich der sache der partei zur verfügung stellen möchten oder sonst mit dem autorinnenkollektiv dr. hilde benjamin in einen sozialistischen dialog treten wollen, mögen sich in der schlange vor dem mailaccount loyalbushie73@aol.de anstellen, bis sie aufgerufen werden. gleiches gilt für provinzielle kleingeister, die meinen, in irgendeiner form hier in reaktionärem pipikram wie “bildrechten”, “urheberrechten” usw. verletzt worden zu sein. wir kümmern uns dann umgehend darum.

auch distanzieren wir uns hiermit von allen allfälligen rechtswidrigen oder verfassungsfeindlichen inhalten auf seiten, auf die oder deren inhalte wir verlinken, vor allem bezüglich jener seiten, auf die verwiesen wird, weil dies ins künstlerische gesamtkonzept des bluthilde-blogs passt. für die inhalte auf extern verlinkten seiten sind allein deren betreiber verantwortlich. sollte jemand anstoß an allfälligen sich dort auftuenden abgründen nehmen, sei ihm deshalb namens unseres autorinnenkollektivs die frage gestellt: “was kann ich für eure welt?” oder

- prog off für die doofsten der doofen -: alle beiträge auf dieser seite sind satire. so ziemlich alles, was hier persifliert wird, ist hingegen real oder aber realsatire. und diese zu dokumentieren und der menschheit zur kenntnis zu bringen, ist für satiriker allzu oft unausweichlich. 

das ist also keine kommunistische seite, sondern soll mit den mitteln der satire deutlich machen, wie stark totalitäres, kommunistisches oder antisemitisches gedankengut bereits in die mitte unserer gesellschaft eingedrungen sind und wie selbstverständlich denkweisen als politisch korrekt betrachtet werden, die ihre wurzeln im marxismus haben. unser blog steht uneingeschränkt zu den christlichen und jüdischen wurzeln der abendländischen kultur, tritt für wirtschaftliche freiheit und die ideale der amerikanischen unabhängigkeitserklärung ein, ist atlantisch orientiert, dadurch auch proamerikanisch ohne wenn und aber und uneingeschränkt solidarisch mit israel. alle autoren sind katholische oder evangelikale christen bzw. agnostische zionisten.

eine verketzerung von seiten in der blogroll als “thought criminals” soll eine besondere empfehlung derselben darstellen. in der “party-approved”-blogroll finden sich neben von uns strikt abgelehnten kommunistischen, politisch korrekten und/oder moralisch fragwürdigen seiten auch solche, die wir aus gesamtkunstwerkstechnischen gründen oder als kuriositäten dort eingeordnet haben bzw. einordnen mussten. auch unter diesen befinden sich also lesenswerte seiten, die hiermit ebenfalls empfohlen seien.

bluthilde ist partnerblog im gulagosphere-netzwerk des us-amerikanischen projekts the people`s cube.

Hinweis: Der blog des autorenkollektivs hilde benjamin ist optimiert für mozilla firefox mit dem binnen-I be gone-add-on.

52 Responses “das autor_innenkollektiv dr. hilde benjamin” →
  1. Toller blog, weiter so!

    Antwort
  2. sei bedankt, ehrenwerter genosse!

    gerne kommen wir unserer proletarischen pflicht zur revolutionären bewusstseinsbildung nach, denn nur auf diese weise kann der fortschrittliche impetus innerhalb der revolutionären massen angestachelt werden, ohne den die weitere sozialistische transformation unserer gesellschaft nicht denkbar wäre.

    // character off:

    und @ diejenigen, die bluthilde zum grimme online award vorgeschlagen haben: leute, ihr habt ehrlich einen an der klatsche! *lol* :)

    Antwort

    • abschnittsbevollmaechtigter

      März 16, 2010

      und @ diejenigen, die bluthilde zum grimme online award vorgeschlagen haben: leute, ihr habt ehrlich einen an der klatsche!

      Den bürgerlichen Grimme-Preis hätten wir sowieso ablehnen müssen.
      Aber der »Große Stern der Völkerfreundschaft« oder wenigstens »Held der Arbeit« wäre schon langsam mal drin. National- bzw. Stalinpreis kann ja dann später …

      Antwort

      • steinzeitmarxist

        März 16, 2010

        die überschüttung unseres blogs mit ehrungen aus dem sumpf der reaktionären klasse zeigt, dass das bürgertum angesichts der erfolge unserer sozialistischen aufbauarbeit damit rechnet, bald in schutt und asche zusammenzusinken.

        es wird vom grad des willens zur unterordnung gegenüber der führenden rolle der arbeiterklasse und ihrer revolutionären marxistisch-leninistischen partei abhängen, inwieweit dem grimme-institut gestattet sein wird, als teil des demokratischen blocks innerhalb des kulturbundes 2.0 die nationale front des demokratischen deutschlands zu verstärken und dem vaterländischen geist der deutschen demokratischen republik ausdruck zu verleihen.

    • Hiess das nicht “Brüder Grimme”? Heinrich mein Magen bricht, und so?

      Antwort

  3. ostseestadion

    März 16, 2010

    @genova68
    ganz deiner meinung !
    so, muss zurück in die schlange

    Antwort

  4. Nostalgie

    März 16, 2010

    Sag mal Steinzeitmarxist, warum redest du den auf einmal von Demokratie?
    Hat du irgendwelche trotzkistischen Anwandelungen?
    Du musst wohl mal in die Badewanne zur Säuberung?
    Ich dachte es ginge um die Diktatur des Proletariats, die die Institutionen, denen die Partei es erlaubt belobhudeln dürfen.

    Antwort

    • abschnittsbevollmaechtigter

      März 16, 2010

      Das ist Dialektik. Die Deutsche Demokratische Republik war ja auch eine Diktatur des Proletariats. In diesem Sinne meint das steinzeitmarxist, also nichts, was Dich beunruhigen müßte. Man könnte auch den Antifaschistisch-demokratischen Schutzwall anführen als Beispiel dafür, daß Demokratie überhaupt kein Problem ist, solange die Partei die Deutungshoheit darüber hat, was Demokratie ist.

      Antwort
      • Nur die diktator des proletariats ist demokratie. Sollte in der marxistischen Literatur leicht zu finden sein. Bei Wilhelm Reich, dem pionier der marxistischen sexualpsychologie und grossem lehrer genosse volker becks MdB, kann ich bald eine kapitelangabe nennen.


  5. Nostalgie

    März 16, 2010

    Danke ich bin beruhigt. Ich fürchtet schon als einfaches Parteimitglied mit dem Selberdenken anfangen zu müssen.
    Ich meine man hat die Partei ja dafür, dass die einem sagt was man denken muss.

    Antwort

    • abschnittsbevollmaechtigter

      März 17, 2010

      Selberdenken? Daran darfst Du nicht mal denken! Immer schön dran denken, wohin einen das Denken bringen kann. (Paradoxerweise dahin, wo man dann viel Zeit zum Nachdenken hat, aber auch dieses scheinbare Paradoxon ist höhere marxistisch-leninistische Dialektik.)

      Antwort

      • steinzeitmarxist

        März 17, 2010

        selbstverständlich meine ich mit tätigkeit im demokratischen block kein handeln im sinne der bürgerlichen demokratie, die von der chimäre gleicher rechte für die träger der reaktionären finanzmonopole und der ausgebeuteten massen auf der anderen seite ausgeht.

        die volksdemokratie als weiterentwicklung im stadium des sozialistischen aufbaus funktioniert nach maßgabe der führenden rolle der arbeiterklasse und der partei.

        idealerweise geht die gesellschaftliche transformation auch auf dem wege einer aufklärerischen bewusstseinsbildung von statten, die auch unter den elementen der reaktionären klasse die einsicht vermittelt, dass der sozialismus das wohl aller menschen und damit auch ihr eigenes fördert. dass die grünen als sozialistische partei der kritischen intelligenz vor allem in bürgerlichen oberschichtgegenden erfolgreich sind, weckt hoffnung.

        sollte allerdings die bourgeoisie denken, den fortschritt hin zur volksdemokratischen ordnung obstruieren zu können, ist die arbeiterklasse gezwungen, den widerstand der reaktionären kreise mit den mitteln der diktatur zu brechen.

    • Genau, die Partei hat immer recht. Die anderes behaupteten waren immer nur Einzelfälle, die sich aber nach eindringlicher Belehrung stets frewillig mit den sozialistischen Resozialisierungsmassnahmen einverstanden zeigten.

      Antwort

  6. I♡STALIN

    März 17, 2010

    inwieweit dem grimme-institut gestattet sein wird, als teil des demokratischen blocks innerhalb des kulturbundes 2.0 die nationale front des demokratischen deutschlands zu verstärken und dem vaterländischen geist der deutschen demokratischen republik ausdruck zu verleihen.

    Nicht daß ich in der Position wäre, der Parteiführung irgendwelche Vorschläge zu unterbreiten. Dennoch: Wurde es durch solches Gedöns den konterrevolutionären Kräften in der Deutschen Demokratischen Republik nicht erleichtert, jene faschistische Agitation zu betreiben, die schließlich in der 90er Restauration des faschistischen kapitalistichen Imperialismus mündete? Wenn es nach mir ginge, sollte hier in Zukunft überhaupt kein Nährboden mehr für solche Umtriebe entstehen! Ich sage: Adolf-Grimme-Insitut – weg damit! Grimme-Preis – weg damit! Internetz – WEG DAMIT! Demokratischer Block – für was? Ich sage: Partei oder Gulag!

    Antwort

    • abschnittsbevollmaechtigter

      März 17, 2010

      Daß sich hier so eine fruchtbare Diskussion zum Thema der sozialistischen Demokratie entwickelt hat, will ich zum Anlaß nehmen, ein illustrierendes Beispiel beizutragen, das sehr schön zeigt, daß sozialistische Demokratie nie in verwerflichen Demokratismus ausarten darf.
      Der bürgerliche Historiker Orlando Figes berichtet aus dem Vaterland aller fortschrittlichen Werktätigen, daß dort in der Nachkriegszeit, als viele sowjetische Kommunisten dem Trugschluß erlegen waren, daß sie sich mit ihrem heldenhaften Kampf gegen die Faschisten nun auch als Dank so etwas wie eine Lockerung der politischen Verhältnisse verdient hätten — ein Trugschluß, mit dem Genosse Stalin dann sehr schnell aufgeräumt hat — ein paar Studenten zusammenstanden und …

      … jemand sagte: »Warum bloß wird die Einberufung des XIX. Parteitages so lange hinausgeschoben? Das muß doch ein Verstoß gegen das Parteistatut sein!« Seit dem XVIII. Parteitag (1939) waren weit über fünf Jahre vergangen … was unserer Meinung nach den Prinzipien der Parteidemokratie widersprach (diese sahen zwischen 1917 und 1925 alljährlich einen Parteitag vor und garantierten, daß er zwischen 1956 und 1986 alle fünf Jahre stattfand). Dann erklärte ein Mädchen: »Stalin muß es am besten wissen!«

      Dieses vorbildliche Mädchen, das in der Lage war, das wirkliche Wesen sozialistischer Demokratie in einem einzigen Satz einfach, volksnah und verständlich zusammenzufassen, wurde doppelt belohnt. Nicht nur überlebte sie die kommenden Jahrzehnte völlig unerschossen, sie wurde sogar Leiterin des Lehrstuhls für Parteigeschichte der Universität Leningrad.

      Antwort
      • ein einfacher satz und doch alle weisheit aus jahrhunderten humanistischen erkenntnisgewinns in nur ausdrucksstarken 6 worten zusammengefasst.

        wosnessenski du schwuchtel fuck off! es lebe der genosse stalin!

  7. grimme-preis schtonk!!! free sprekken schtonk!!! internet schtonk!!!

    wohin es führt, wenn genossen versuchen, abseits der vorgaben der partei zu denken, zeigen ja beispiele wie die genossin christel wegner oder john kerry, die zwar beide richtige und wichtige dinge gesagt hatten, allerdings zu einer zeit und an einem ort, der nicht richtig gewählt war. die konsequenz konnte also nur der freiwillige rückzug ins ausgedinge in form des gartenhäuschens im militärischen sperrgebiet von ust-karsk sein.

    so etwas hätte vermieden werden können. gereiche es jedem genossen fortan zur einsicht!

    Antwort
  8. Der grimme-preis wird ja insbesondere für informative inhalte verliehen. Da sind wir definitiv berechtigt. Nur wir holen die rückschrittlichen und denkfaulen anhänger des neoliberalismus mit klaren, kleinschrittigen argumenten ab, für die unsere genossInnen einfach zu schnell denken, um sie auszufalten. Ich erinnere an die begründung der gier der manager. Auch unsere begleitung des politischen fortschrittes mit verweisen auf die lehren der kommunistischen vordenker und auf die unmenschlichkeit repressiver subjekte ist sicher publizistisch bedeutsam.
    Mitte mai stehen die nominierungen fest. Der 1. Mai wird bestimmt die jury zu unseren und der arbeiterklasse gunsten bewegen.

    Antwort

    • abschnittsbevollmaechtigter

      März 17, 2010

      So ein Grimme-Preis hätte natürlich den unbestreitbaren Vorteil, daß man ihn demonstrativ ablehnen könnte. Das bringt publizistisch ein Vielfaches an Aufmerksamkeit gegenüber einer stillen Entgegennahme ein. Deswegen bin ich ja auch immer ganz traurig, daß mir immer noch kein Bundesverdienstkreuz angetragen wurde.

      Antwort

  9. abschnittsbevollmaechtigter

    März 20, 2010

    Um noch einmal auf die sozialistische Demokratie zurückzukommen: Deren Herzstück ist natürlich die innerparteiliche Demokratie, die darauf ausgerichtet sein muß, die Bildung innerparteilicher Fraktionen zu unterbinden. Dazu schreibt Genosse Bucharin:

    … die Sekretäre der örtlichen Organisationen werden für gewöhnlich von den Distriktkomitees ernannt; dabei muß man beachten, daß die Distriktkomitees noch nicht einmal nach der Zustimmung der örtlichen Organisationen für die Kandidaten fragen, sondern sich damit begnügen, diesen oder jenen Genossen zu ernennen. Bei der Abstimmung benutzt man gewöhnlich die sicherste Methode. Man fragt die Versammlung ›Wer ist dagegen?‹ und je nach dem, ob einer mehr oder weniger Angst hat, dagegen zu sprechen, wird dann der vom Distriktkomitee ernannte Kandidat gewählt …

    Trotzki hat das natürlich nicht gepaßt.

    Antwort
  10. im januar waren es 2.656, im februar bereits 8.562 und nun im märz hatten sich exakt und auf die sichelspitze genau 12.000 ausgemergelte, geschundene, ausgebeutete und mit letzter atemluft nach ihrer sozialen und sexuellen befreiung lechzende proletarier auf dieses blog geschleppt und sich durch die beiträge geklickt, um hier belehrung und erbauung zu finden.

    ein aufwärtstrend dieser art unterstreicht, dass der sieg des sozialismus nicht mehr aufzuhalten ist und die genossinnen aus den pioniereinheiten, betriebskampfgruppen und bewaffneten verbänden (volkspolizei, nva) langsam aber sicher daran denken könnten, wieder in ihre alten klamotten reinzuwachsen…

    Antwort
  11. gestern waren erstmals mehr als 1.000 hits an einem tag auf unserem blog zu verzeichnen.

    auf den faschistoiden “miss me yet?”-plakaten des affen bush sollte hier in diesem unserem land wohl eher der genosse erich prangen, um der stimmung unter den massen gerecht zu werden:

    Antwort
  12. Ach, ich bin zu doof.
    Ich verstehe eure Texte nicht.
    Die sind alle zu lang zum Lesen. Ich habe nicht soviel Zeit, Zeit ist Geld.
    Kurz und knapp schafft Wirkung.

    Antwort
    • Wenn der máximo líder eine ansprache gehalten hat, hat sie stets mindestens 1 stunde gedauert, manchmal sogar 6. Das sollte uns allein ein vorbild sein! Da die kubanerInnen in ihrem sozialistischem staat dem kapitalistischen geldvermehrungszwang entzogen sind, haben sie bei den langen reden nicht über zeitmangel geklagt. (Ansonsten wären sie ja auch inhaftiert, gefoltert und umerzogen worden).
      Du musst dich also unserem klassenkampf widmen, damit wir wie kuba werden und du die zeit hast, unsere propaganda für den klassenkampf zu lesen.

      Antwort

  13. Erzkapitalist

    Juli 25, 2010

    Ich habe noch selten so eine Ansammlung von Idioten gesehen. Sterben die Kommunismus-Utopisten nicht bald aus?

    Antwort

    • Komsomolze

      Juli 26, 2010

      Wenn unser Gesang durch die Straßen braust,
      dann zittert der Feind vor der Arbeiterfaust,
      denn die Arbeiterklasse erwacht… (Roter Wedding)
      Solange es noch leseunfähige Erzkapitalisten gibt, die uns als “Idioten” beschimpfen und das Aussterben wünschen, solange bedarf es der Herrschaft des Proletariats unter der Führung der Partei, die uns leis’ nur streichelt! Gegen erzkapitalistische Bougeosie und Ausbeuterei, dass nie mehr ein Herr die Ernte verzecht! Misjö X mag ja eine blutige Arbeiterfaust haben, aber solange Zeit für ihn Geld ist, bedarf auch er der sozialistischen Erziehung!

      Antwort
    • Zukuenftiger Genosse Erzkapitalist – “so eine Ansammlung von Idioten” das erschuettert mich. Liest Du denn keine Zeitung?

      Antwort
  14. Die nach *prog off* kommenden, konterrevolutionistischen Sätze, die anscheinend ein sogenannter „Hacker” im Dienste des internationalen Finanzjudentums hier hineingeschmuggelt hat, muß ich zutiefst und empört ablehnen! Ihre Vorsicht, die völlig richtigen und für das friedliche Zusammenleben des hierzulande geknechteten Proletariats, notwendigen Schritte, und mögen sie noch so sehr gegen die bourgeoisen Handlanger der mächtigen Bankenlobby gerichtet sein, die nun einmal beschritten werden, denn nichts wird uns aufhalten, bis die Arbeiter der Welt friedlich miteinander vereint sind, durch das konterrevolutionäre und neoliberalistische Konzept der „Satire” zu verschleiern, wird uns nicht vor den Gewehren des Faschismus beschützen, wohl aber die Arbeiterschaft vergraulen, für die zu kämpfen wir uns geschworen haben!

    Ich spreche mal in der Wir-Form, da ich davon ausgehe, daß Sie sich dereinst meiner Vision des neuen Kommunismus’ anschließen werden. Ich kann davon ausgehen, da dies vom größten Visionär unserer Zeit bereits festgeschrieben wurde. Von mir.

    Antwort

  15. Komsomolze

    August 27, 2010

    German Psycho – was muss ich da lesen? “Internationales Finanzjudentum”? Ich glaube, es hackt! Das ist die Diktion des Unmenschen! Nicht einmal der verehrte Stalin hat sich zu solchen Termini verstiegen, als er die ruchlose Ärzteverschwörung gegen sich enttarnt hat. Es muss sein, dass wir Jungkommunisten jeglichen Alters als Avantgarde der progressiven Kräfte wie etwa der Genossin Käsperson, C. Fatima Roth, diese etwa gegen das zionistische Gebilde hetzen lassen. Denn dies dient allein der Schaffung der revolutinären Situation am Vorabend der proletarischen Revolution. Die wird dann auch diese ganzen bougeoisen Labertaschen wegfegen, bis dahin brauchen wir aber die nützlichen Idioten als Steigbügelhalter und Stricküberbringer. Keinesfalls aber darf sich murxistisch-senilistische Kritik und Agitation gegen eine Volksgruppe, die nicht Klasse ist, wie etwa das Judentum, richten. Das ist konterrevolutionär und ein weiter Sprung in Richtung Parteischädling!

    Antwort
    • Oh, Genosse Komsomolze, wie sehr wünschte ich, Sie hätten recht! Aber! Sie müssen doch nur einmal sehen, wozu uns dieses Finanzjudentum gebracht hat! KZs in Gaza, Wirtschaftskrise – nein, es muß in der sozialistischen Weltrevolution ausgesprochen werden: Der Jooode.

      Der verehrte Stalin hat selbstverständlich nicht so gesprochen, aber wir alle, die ihm nacheifern, wissen ja, daß er konkludent gehandelt hat. Also bitte: Es muß die Zeit reif sein für einen neuen, auch nationalen Sozialismus, der unsere Brüder und Schwestern des Proletariats aller Länder (bis auf Israel und die USA) vereint!

      Antwort
      • Theoretisch dürften sich auch die Proletarier in den USA (unter der weisen Führung weitsichtiger GenossInnen wie Gus Hall, Lindsay Lohen oder Barack H. Obama) oder in Israel (unter Führung fortschrittlicher Persönlichkeiten wie den GenossInnen Schulamit Aloni oder Uri Avnery) mit den anderen ProletarierInnen aller Länder vereinigen.

        Allerdings bedarf es dazu erst mal einer massiven Bewusstseinsarbeit!

      • Nationaler Sozialismus, obschon in seinen Auswirkungen dem einst und bald wieder real existierenden S. durchaus ähnlich, kann niemals das internationale Proletariat einigen! Gaza ist eine Art selbstgemachtes und sich selbst erhaltendes Lager, von den dort Herrschenden so gewollt!


      • Komsomolze

        September 4, 2010

        Die Konterrevolution hat mir den “msomolze” geklaut! Genossen, zu Hülf!!!

  16. Genosse Harrytisch2009, Sie haben selbstverständlich recht – auch in den faschistoiden Unrechtsstaaten wie den USA gibt es irgendwo einen Rest an Proletariatsbewußtsein. In jedem dieser Arbeiter steckt ein Kommunist, der aus ihm heraus will. Wir müssen die Menschen lediglich dazu anleiten, wenn nötig auch mit Druck.

    Ich bedanke mich für Ihre weise Führung und Anleitung.

    Antwort
    • Gerne geschehen, Genosse. Die ausgebeuteten Massen harren mehr denn je zuvor der Anleitung und Führung durch die intellektuelle Elite. In Kürze werden wir dieses Thema hier noch weiter vertiefen.

      Denn durch stetige Bewusstseinsarbeit reift bei noch mehr MenschInnen die revolutionäre Erkenntnis: Nur die Diktatur des Proletariats kann uns vor dem Untergang bewahren!

      Antwort
  17. Liebe GenossInnen,

    Frank Heinze, Unterfeldwebel der Reserve der NVA, will mit unter die Tough Criminals! Als Referenz empfiehlt er diese aktuelle Aufklärung trotzkistischer Elemente gegen einen subversiven zionistischen Agenten im Stadtrat Erlangens: http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=15520

    Trotzdem die AnhängerInnen Trotzkis als SpalterInnen der revolutionären Bewegung gegen die Partei der Arbeiterklasse wühlen, ist in diesem Falle Nachsicht geboten und ihre Informationen sollten umgehend der HVA zugeleitet werden.

    MsG,

    Frank Heinze

    http://blog-der-wendungen.blogspot.com/

    Antwort
    • Genosse, für Elemente und Plattformen, die nicht eindeutig nach Klassenstandpunkt zugeordnet werden können, gibt es jetzt eine neue Kategorie der Blockfreien. Mit dieser Strategie “divide et impera” konnte schon zu Zeiten des Kalten Krieges innerhalb der UNO viel gegen die kapitalistischen und zionistischen Agenten bewegt werden.

      Antwort
  18. German Psycho – was muss ich da lesen? „Internationales Finanzjudentum“? Ich glaube, es hackt! Das ist die Diktion des Unmenschen! Nicht einmal der verehrte Stalin hat sich zu solchen Termini verstiegen, als er die ruchlose Ärzteverschwörung gegen sich enttarnt hat. Es muss sein, dass wir Jungkommunisten jeglichen Alters als Avantgarde der progressiven Kräfte wie etwa der Genossin Käsperson, C. Fatima Roth, diese etwa gegen das zionistische Gebilde hetzen lassen. Denn dies dient allein der Schaffung der revolutinären Situation am Vorabend der proletarischen Revolution. Die wird dann auch diese ganzen bougeoisen Labertaschen wegfegen, bis dahin brauchen wir aber die nützlichen Idioten als Steigbügelhalter und Stricküberbringer. Keinesfalls aber darf sich murxistisch-senilistische Kritik und Agitation gegen eine Volksgruppe, die nicht Klasse ist, wie etwa das Judentum, richten. Das ist konterrevolutionär und ein weiter Sprung in Richtung Parteischädling!
    +1

    Antwort

  19. Mutter Teresa

    Dezember 23, 2010

    Seid gewiß meines Respekts, proletarisches Otterngezöcht.

    Es fehlt gewiß noch an ausreichendem Gender-Bewußtsein zum endgültigen Erreichen der Revolution.

    Ihr müßt mehr Gender-Ansätze fördern. Denn die Zweigeschlechtlichkeit ist der Urgrund des Kapitalismus und der Ausbeutung durch Krieg.

    Lest hier, Genoss_*Inn_en!

    Antwort
  20. Genoss_innen,

    das klassenbewusste proletariat nimmt mit grossem stolz und tiefer genugtuung zur kenntnis, dass ich nunmehr als offizieller vertreter der tschekist_innenbrigade vladimir i., der ÜMKV (überwältigende mehrheit klassenbewusster veteranen), der ÜMKW (überwältigende mehrheit klassenbewusster werktätiger) und insbesondere und vor allem der heldenhaften klassenkämpfer_in tamara jagelowsk am autor_innenkollektiv dr hilde benjamin teilnehme.

    Damit ist ein weiteres wichtiges etappenziel zur errichtung der klassenlosen kommunistischen gesellschaft, in der ein jeder ganz nach seinen fähigkeiten und nach seinen bedürfnissen als volltrunkener jäger, besoffener fischer oder wie ein feilchen blauer hirt oder gar als beschickerter kritischer kritiker, wie er gerade lust hat, unterwegs sein wird, erreicht worden. Dem autor_innenkollektiv dr hilde benjamin sei zu dieser, seiner bahnbrechenden entscheidung gratuliert!

    Genoss_innen, der sieg ist nahe!

    Allerdings sehe ich meine aufgabe nicht in politischer satire und schwarzem humor, sondern nehme alles und meine alles sehr ernst. Dem klassenfeind sei klar und deutlich gesagt: Es handelt sich nicht um politische satire, sondern um real gelebtem klassenkampf, getreu der ersten und wichtigsten direktive der gründerväter des wissenschaftlichen sozialismus:

    “Die Kommunisten verschmähen es, ihre Ansichten und Absichten zu verheimlichen. Sie erklären es offen, daß ihre Zwecke nur erreicht werden können durch den gewaltsamen Umsturz aller bisherigen Gesellschaftsordnung. Mögen die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben nichts in ihr zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen.”
    Die Bibel, Murx, Engels, Ezechiel, Hoschea, Владимир Ильич Ульяна, Иосиф Виссарионович Джугашвили und 毛泽东, Band IV

    Mit sozialistischen Grüss_innen
    Genoss_in Vladimir Ilyich Kroraina

    Antwort
  21. “alle autoren sind katholische oder evangelikale christen” – das ist ja klar, auch Stalin hat so angefangen. Als treue Maoisten sind wir aber nunmehr in der Katholisch-Patriotischen Vereinigung.

    Antwort
  22. [url=http://associatedcontentnetwork.com]article directory[/url]

    Antwort
  23. Mich würd’ interessieren. Wie schafft ihr es, so coole Bilder zu präsentieren? Jetzt mal ernsthaft: Welche Maßnahmen muss ich ergreifen, damit meine Startseite auch so bunt wird wie Eure? Featured Images… und weiter? Wäre für’nen Tipp dankbar!

    Google-Stichwortsuche… :) Oder von befreundeten Blogs nehmen. Die haben im Allgemeinen kein Problem damit, insbesondere wenn man sie verlinkt. Bei allen anderen einstweilen mal “leihen”, da man oft genug nicht feststellen kann, wer die Rechte dafür hat. Wenn derjenige sich beschwert aber natürlich rausnehmen oder sich in irgendeiner Weise einigen.

    Featured Images sind immer gut. Unser Design räumt ihnen einen breiten Stellenwert ein. Es gehört würde ich mal sagen zu den 2-3 wirklich guten, die WordPress anbietet.

    Antwort
  24. Liebe Welt der Weihnachts-Spekulatius (Mondo Printe): Nimm fitschered images – http://www.youtube.com/watch?v=KRW6bN__AJ0 – dann den schwarzen Schleier etwas abwa(t)schen. Oder so. Wir haben unser Archiv in der Normannstrasse. Schau’ doch einfach mal vorbei.

    Antwort
  25. Eine Auflistung der sozialistischen Elite ohne den Conducator?! Muß ich erst meine Friedensaktivisten der Sekuritate nach Ostberlin schicken?!

    Antwort
  26. Richtisch geil det Blog…

    Antwort
  27. Gute Berichte – gute Arbeit
    Gruss Horst

    Antwort

  28. Wilfried Hempel

    Juni 19, 2014

    Verehrte Genossinnen und Genossen!

    Meinen Glückwünsch für diese hervorragende Tarnschrift. Welch Raffinesse! Möge der Sozialismus den freien Willen endgültig besiechen. Und mögen Hildes blutige Tage nie vorübergehen!

    Mit sozialistischem Gruß aus dem Bezirk Berlin

    Wilfried Hempel

    Antwort
3 Trackbacks For This Post
  1. Im Würgegriff des Feminismus « evangelikal und libertär

    [...] Artikel Frauenfeindliche ausgrenzung überall stoppen! und Kein chauvinismus auf dem lokus! des „autorinnenkollektivs dr. hilde benjamin“. Ich muss gestehen, dass ich zunächst dachte, das wären ernst gemeinte Äußerungen, die ich [...]

  2. Geschichte der Arbeiterbewegung, Ihrer Führer und Parteien I: Kapitalistische Aggression gegen die Sowjetunion 1917-1938 « bluthilde

    [...] das autorinnenkollektiv dr. hilde benjamin [...]

  3. Verteidigungsminister zu Guttenberg und seine Doktorarbeit: wie man politische Kontrahenten verleumdet | Mehrfachwelten

    [...] Moderne [5] CICERO über Doktoren im Bundestag [6] Kuratorium des Institut Solidarische Moderne [7] Bluthilde Teilen:FacebookStumbleUponE-MailTwitterDruckenGefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post [...]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 74 Followern an

%d Bloggern gefällt das: