für brutalisierung und sexuelle verwahrlosung

Posted on Oktober 19, 2009 von

2


und wieder einmal zeigt sich, was uns der historische backlash vor 20 jahren gebracht hat: im zwergstaat litauen, der mithilfe der us-imperialistischen geheimdienste und ferngesteuerter hausgemachter faschisten gegen den willen weiter teile der bevölkerung aus den fürsorglichen und streng, aber gerecht über dieses gebiet herrschenden händen der sowjetmacht entfernt werden konnte, sollen junge menschen wieder einmal durch willkürliche normsetzungen indoktriniert, ihren wahren bedürfnissen entfremdet und so der verwertungslogik der monopole und den kriegszielen des finanzkapitals dienstbar gemacht werden.

auch wenn wir nachhaltig kritisieren, wie die schwulenbewegung im kampf um die sexuelle befreiung stets auf dem halben wege stehen bleibt und ihre partikularinteressen über das übergeordnete interesse der schaffung einer umfassenden proletarischen bewusstseinsveränderung stellt, ist zu begrüßen, wie sich die fortschrittlichen kräfte innerhalb der eu dieses themas annehmen und in bester tradition sozialistischer bruderhilfe versuchen, die gesellschaftliche regression im zwergstaat im keim zu ersticken.

im übrigen begrüßt das autorinnenkollektiv dr. hilde benjamin die von reaktionären elementen beklagten erscheinungen „sexueller verwahrlosung“ und „brutalisierung“ junger menschen ausdrücklich und setzt sich für deren konsequente förderung ein. dies sollte nicht nur durch eine massive ausweitung schulischer und vorschulischer sexualaufklärung vonstatten gehen, sondern auch durch die frühzeitige überwindung faschistoider geschlechterklischees schon in der grundschule.

HBd8luoA_Pxgen_rc_Ax385,467x385+23+0

dazu regt das autorinnenkollektiv dr. hilde benjamin nicht zuletzt eine schwerpunktsetzung von mixed martial arts für mädchen im rahmen des – ansonsten strikt gemischtgeschlechtlich zu betreibenden – sportunterrichts an. 

nicht nur aus gründen der infragestellung überkommener patriarchalischer rollenmuster erscheint uns dies als gebot der stunde, sondern nicht zuletzt auch aus grundsätzlichen erwägungen. wenn es eine entchristlichte, also von durch unwissenschaftlichen aberglauben und darauf aufgebaute herrschaftsstrukturen bereinigte gesellschaft geschafft hat, den fortschritt auf das zivilisatorische level vorchristlich-heidnischer umgangsformen und verhaltensweisen zu schaffen, wird der weitere schritt hin zum matriarchat im sinne bachofens und dann am ende zur klassenlosen gesellschaft nur noch ein kleiner pups sein…

Posted in: volxbildung