pech gehabt, ihr opfer!

Posted on November 1, 2009 von

3


mit größter wonne erfüllte es unsere proletarischen herzen, kürzlich die videomitschnitte aus chile in augenschein nehmen und auf diese weise trotz der weiten entfernung zusammen mit der großen genossin margot honecker den ehrwürdigen 60. jahrestag der gründung eines antifaschistischen staates unter führung der arbeiterklasse und ihrer partei in deutschland feiern zu können.

der wohlklang der glockenhellen stimme der genossin margot, die in beethovens revolutionärer oper „fidelio“ immer noch eine prächtige „leonore“ abgeben würde, und die inbrünstige ergebenheit der anderen versammelten revolutionäre in fortschrittliches liedgut, dazu die messerscharfen analysen der derzeitigen lage im imperialistischen großdeutschland zeigen, warum es der reaktionären klasse nie gelingen wird, das feuer, das ernst thälmann in der partei entzündet hatte, zum erlöschen zu bringen:

http://www.youtube.com/watch?v=Mp_nbCBA4aw

und wie recht die genossin margot mit ihrer einschätzung hat, zeigt der antiregressive aufbruch der genossinnen in den bezirken frankfurt, cottbus und potsdam. so verachtenswert auch die zugeständnisse sind, die das faschistische regime der brd der neuen regierung des so genannten „bundeslandes brandenburg“ abverlangt – die spd behält im vergleich zu 1946ff. ihren parteinamen bei und in der präambel wird das fortschrittliche wirken der genossinnen als „sed-diktatur“ geschmäht -, so positiv ist beispielsweise zu bewerten, dass das heikle amt des justizministers – ein amt, das immerhin die große genossin hilde benjamin einst ausgefüllt hatte – nun in den händen eines genossen ist, der mit deutlichen worten die kapitalistische klassenjustiz geißelt, die erbarmungslos gegen alles gewütet hatte, was 40 jahre lang die souveränität der deutschen demokratischen republik gegen saboteure, hooligans, menschenhändler und agenten des ausländischen monopolkapitals verteidigt hatte.

auch der ehrenwerte genosse axel henschke, der lange jahre die sozialistische gesellschaftsordnung mit mut und entschlossenheit gegen die phalanx der klassenfeinde verteidigte, wird künftig die politik in potsdam mitgestalten.

kein wunder, dass der aufschrei letzterer und ihres sprachrohr, der „vereinigung der opfer des stalinismus“, groß ist. aber er wird den beginn des wiederaufbaus der sozialistischen gesellschaftsordnung nicht behindern können!

und hier noch ein gruß an die genossin margot: http://www.youtube.com/watch?v=JfiJRUBOoJU