„superman“: massenhafte zionistische indoktrination an kindern

Posted on April 6, 2010 von

15


wer zusammenhänge verstehen möchte und etwas zur festigung seiner sozialistischen persönlichkeit unternehmen will, dem sei die regelmäßige lektüre des „atheist media blogs“ wärmstens empfohlen.

heute haben uns die genossinnen über einen skandal aufgeklärt, der seit jahrzehnten die gesellschaft untergräbt und dazu beiträgt, dass schon die jüngsten faschistischer propaganda ausgesetzt sind, ohne dass es den eltern bewusst wird.

"superhelden" - hier etwa der an "superman" angelehnte wrestler "mr. wonderful" paul orndorff - tragen zur festigung anerzogener bürgerlicher stereotype und damit zum faschismus bei. einer entwickelten sozialistischen persönlichkeit hingegen ist so etwas fremd.

was wir schon längst vermutet hatten, ist nun fakt: die ekelhafte comicserie „superman“, die permanent ein heldenstereotyp kultiviert, das gänzlich ohne klassenstandpunkt auskommt, das thema der sexuellen befreiung übergeht, die imperialistische aggressionspolitik der yankees rechtfertigt und in einem unkritischen schwarz-weiß-raster die welt in „gut“ und „böse“ einteilt und damit bestehende klassenwidersprüche als wurzel von konflikten leugnet, hat seine wurzeln im judentum.

wenn man bedenkt, wie viele kinder ihre freizeit mit dieser form diversionistischer propaganda verbringen statt sich mit wertvoller lektüre wie der frösi, dem ferkelbuch oder „peter, ida und minimum“ zu beschäftigen, darf man sich über die verlangsamung des sterbeprozesses des spätkapitalismus seit 1989 nicht mehr wundern.

die bemühungen der genossen von der schwup, des genossen daniel cohn-bendit oder der genossinnen vom heinrich-bauer-verlag, mithilfe der zeitschriften wie „bravo“ oder „popcorn“ das interesse der kinder von imperialistischen „superhelden“ abzulenken und stattdessen auf die vegetative enthemmung und befreiung der sexualität zu focussieren, können vor diesem hintergrund nicht hoch genug gelobt werden. je früher die bürgerliche idylle einer heilen kindheit zertrümmert wird, umso besser sind die aussichten, kinder zu wahren helden – wie der genosse pawlik einer war – heranreifen zu lassen.

gut auch, dass unsere fünfte kolonne innerhalb der kirchen ihre aufgabe im bereich der volksaufklärung ernst nimmt.

Advertisements