ein mitautor opfer von polizeigewalt!

Posted on Mai 7, 2010 von

11


Unser verehrter Genosse polibuerokrat ist ein Opfer von Polizeigewalt geworden. Er wollte ein Zeichen gegen Rassismus und Faschismus setzen, indem er letzten Abend das Schaufenster eines Thor-Steinar-Ladens einwerfen und einen davor geparkten Mercedes anzünden wollte. Er hatte schon die Pflastersteine ausgegraben, als ein Bullenauto auf Streife um die Ecke kam. Er ist sofort weggerannt, hat sich auf der Flucht aber den Fuß verstaucht, als er in das von den Bullen heimlich angelegte Loch im Straßenpflaster getreten ist. Beim Sturz hat er sich noch die Finger gebrochen, weil er die Pflastersteine zur Selbstverteidigung gegen die Bullen nicht loslassen wollte. Schnell konnte er noch hinter einen Bonzenwagen robben und sich so vor der Bullen verstecken. Im Knast ist er nicht, sie haben ihn nicht gesehen, aber er kann einen Monat nicht mehr für unser AutorInnenkollektiv schreiben.

Advertisements