Bluthildes Direktiven 6 – „Freiheit von Religion – Plus an Lebensqualität“

Posted on Mai 17, 2010 von

5


„Es geht kein Weg daran vorbei – dort, wo Religion etwas zu sagen hat, geht es den Menschen schlechter, als in den Weltgegenden, wo die Religion eine untergeordnete Rolle spielt. Und diese Tatsache kann man sich nicht schön reden.“

(Genosse tomberger im Kommentarbereich von kath.net)

Wir wollen die Richtigkeit dieser These mal nicht an Hand der Arbeiterparadiese Nordkorea, Kuba oder Laos illustrieren.

Uns reicht der Blick nach Simbabwe. Dort regiert der Genosse Mugabe von der säkular-humanistischen, sozialistischen ZANU-PF.

Und obwohl niemand F.D.P. wählt, gibt es nirgendwo mehr Millionäre als dort!

Nicht nur das Beispiel der Grünen bei uns, sondern auch das Beispiel ZANU-PF in Simbabwe beweist, dass Sozialismus und Reichtum einander nicht ausschließen

Advertisements