Gruß aus der Pampa: Bluthilde-Einfluss immer stärker

Posted on Juni 1, 2010 von

5


Leider kann das AutorInnenkollektiv zurzeit nur eingeschränkt seiner aufklärerischen Tätigkeit zur Erhellung des Bewusstseins der Massen nachgehen, da der Verfasser dieses Textes gerade auf einem Schulungsseminar weilt und einen Blick in die Zukunft des Technologiestandortes Deutschland unter einer Volksfrontregierung erleben darf.

Die Qualität des Internetzuganges an diesem Ort kann es locker mit dem Standard der kasachischen Steppe aufnehmen – und von dort aus wiesen Laika der Weltraumhund und sowjetische Satelliten der Welt den Weg in die Hochtechnologie.

Es ist aber ein sehr erhebendes Gefühl, zu erleben, dass Bluthilde jetzt schon zu den einflussreichsten Blogs des Landes gehört, wurden doch bereits kurz nach dem Rücktritt des Genossen Köhler erste Vorschläge laut, der Genossin Käßperson das höchste Amt im Staate anzuvertrauen. Bloß gut, dass es unter den Sozialfaschisten auch fortschrittliche Kräfte gibt – unter anderem auch die deklarierten Facebook-Freunde unseres Kollektivs wie die bayerischen Genossen Florian Pronold und Horst Arnold.

Vor allem aber wird die unermüdliche antizionistische Aufklärungsarbeit unseres Kollektivs einmal mehr von den führenden Medien des Landes und von weiten Teilen der politischen Elite reproduziert.

Wir sind immer noch geschockt über das skandalöse Vorgehen der israelischen Armee bei der Erstürmung des Solidaritätsschiffes für Gaza. Die armen friedlichen Friedenskämpfer wollten mit ihren Äxten, Eisenstangen und Messern doch bloß ihre etwas zäh gewordenen Mahlzeiten verzehren bzw. ein Theaterstück proben, das der mit an Bord befindliche Genosse Mankell zum Zeitvertreib gerade schrieb, als dieser unerwartete, heimtückische Überfall stattfand.

Kein Wunder, dass vom „Neuen Deutschland“ über die fortschrittlichen größeren Medien bis hin zur „Deutschen Stimme“ einhellig weltweite heftige Kritik am unverhältnismäßigen Einsatz laut wird. Allerdings sollten dabei auch Eitelkeiten hintangestellt werden. Gerüchte, wonach die NPD die Partei der Arbeiterklasse, zahlreiche Medien Politiker der Bundestagsparteien wegen Urheberrechtsverstoßes bezüglich der Hetze gegen kritischen Aufklärung über Israel verklagen möchte, helfen nicht weiter.

Es wird doch gerade so viel erreicht! Genossin IM Erika fordert sogar prompt ein Ende der Blockade – ist ja auch nachvollziehbar, schließlich sollen doch die Innovationsfreude und Produktivität nicht gehemmt werden, indem man den erfinderischen Waffenschmieden, Bombenbauern und Pyrotechnikern Leistungsträgern des Mittelstandes in Gaza die Möglichkeit nimmt, neue Absatzmärkte zu erschließen. In Deutschland und anderen fortschrittlichen europäischen Ländern wären Ereignisse wie jetzt vor Gaza gar nicht möglich, da sich hier – wie zB jedes Jahr am Kampftag der Arbeiterklasse in Berlin – Sicherheitskräfte gar nicht erst getrauen würden, sich einem Haufen fanatisierter, gewalttätiger Extremisten kritischen Protestgruppen überhaupt entgegenzustellen.

Alles in allem ein Riesen-Propagandaerfolg! Schade bloß, dass ihn der Genosse Al-Masri nicht mehr erleben darf.

Sobald das Kollektiv wieder zurück in seinem Hauptquartier mit dem gewohnten Equipment sein wird, wird sich das Bluthilde-Blog mit Gerüchten befassen, wonach sich möglicherweise bald auch Hollywood des Schicksals der Soliflottille annehmen könnte…