Songun auf der Siegerstraße (Live-Coverage Demokratische Volksrepublik Korea – Brasilien)

Posted on Juni 15, 2010 von

15


Genossinnen und Genossen, der große Augenblick ist gekommen, da die fußballerische Elite Songun-Koreas ihren ersten großen Auftritt auf dem Weg zum Titelgewinn im Rahmen der Fußball-WM der Männer in Südafrika hat.

Bluthilde wird Sie über die wichtigsten Entwicklungen auf dem Laufenden halten, hier verpassen Sie nichts.

Vor dem Spiel: Begeisterung über die Songun-Mannschaft bereits vor dem Spiel. Die Vuvuzelas werden nur für unsere großartigen GenossInnen FußballsoldatInnen geblasen und die Euphorie macht nicht einmal vor den zahlreichen chinesischen Fans Halt.

Der Geliebte Führer knackt gerade eine Bierpulle und genießt, wie die Welt ihm zu Ehren der Songun-Nationalhymne lauscht. Die Brasilianer beginnen aus Angst vor der überlegenen Songun-Mannschaft falsch zu singen.

2. Minute: Bereits in der Anfangsphase ist zu merken, dass Songun das Spiel beherrscht und die dem bourgeioisen Vorurteil von Technik und Sentimentalität verpflichteten Brasilianer keine Methode finden, sich in Szene zu setzen. Auch Kaka hilft sein Aberglaube nicht.

Brasilien ist so verunsichert, dass teilweise nicht einmal Pässe auf 5 Meter klappen.

10. Minute: Was St. Pauli für die Bundesliga ist, ist Songun für die WM. Ihr Spiel ist eine Augenweide und der Geliebte Führer lässt sich soeben den ersten Hummer reichen. Die Brasilianer kommen mit diesem Spiel und mit dem in Südafrika erderwärmten Abend, an dem das Spiel stattfindet, überhaupt nicht zurecht.

Der Genosse aus dem Verein des Ministeriums für Staatssicherheit kommt seiner Aufgabe der Gefahrenabwehr auch auf dem Spielfeld optimal nach.

Man sieht dem Geliebten Führer seine Zufriedenheit mit dem ersten Auftritt an

21. Minute: Robinho verzweifelt an der Sicherheit der Hintermannschaft Songun-Koreas. Immer wieder ergibt sich Platz für gefährliche Konter.

32. Minute: Immer noch eine klare Sache für Songun. Der Geliebte Führer testet für sein Volk und für die Mannschaft die Delikatessen und die Groupies. Auch sie setzen ihn nie wegen allfälliger Erektionsstörungen unter Druck. Gute Chance wieder für unsere Helden.

40. Minute: Die Brasilianer beginnen mit dem Praktizieren von Aberglauben auf dem Platz zu provozieren. Der Genosse Blatter sollte durchgreifen!

45. Minute: Pause im weiten Rund und im Regierungspalast in Pjöngjang. Der Genosse Kim diktiert den morgigen Leitartikel für die „Süddeutsche“…

Katrin Müller-Hohenstein gibt zurück zu Bela Rethy und pfeift „Light my fire“ vor sich hin

47. Minute: Luis Fabiano klar im Abseits, der ungarische Schiedsrichter sieht es nicht. Hatte wohl Fidesz gewählt…

Seit mehr als 60 Jahren trotzt die Demokratische Volksrepublik Korea den imperialistischen Kräften, seit 50 Minuten gelingt ihrer sportlichen Vorhut ähnliches.

53. Minute: Ri Myong Guk macht seinem Namen alle Ehre und macht eine Chance der Brasilianer zunichte.

55. Minute: Um das einseitige und völlig von Nordkorea beherrschte Spiel spannender zu machen, lässt Songun das 0:1 durch Maicon zu.

61. Minute: Der Geliebte Führer lässt ausrichten, dass die Schlussoffensive, in der Songun das Spiel herumdrehen wird, noch ein wenig herausgezögert werden soll, um den Klassenfeind zu verwirren.

Bei dieser Gelegenheit sei auch noch einmal auf die Unterstützungsaktion für Songun auf facebook hingewiesen. Mitmachen und Freunde mitbringen, sonst wird der Geliebte Führer leicht säuerlich!

72. Minute: Elano darf noch das 2:0 erzielen. Nur einen Ehrentreffer für den fünffachen Weltmeister zuzulassen, wäre respektlos.

77. Minute: Langsam, aber sicher sollte die Schlussoffensive anrollen. Der Schiedsrichter macht einen etwas suspekten Eindruck. Kaka geht raus, weil er weiß, dass seine Mannschaft keine Chance hat.

Auch das geistliche Oberhaupt der aufgeklärten westlichen Welt drückt die Daumen für unsere Songun-Helden

86. Minute: Die Schlussoffensive schlägt immer noch nicht durch, den Geliebten Führer beginnen seine Hämorrhoiden zu quälen. Er beginnt, über Ursachen nachzudenken.

Es liegt die Annahme nahe, dass Israel aus Frust darüber, dass es selbst nicht die Qualifikation geschafft hat, den Likud-Schiedsrichter (der Songun gerade einen Elfmeter vorenthalten hat) bestochen hat oder das Essen im Hotel vergiften ließ.

Der Geliebte Führer überlegt, das gewohnte heimische Wurzelgemüse einfliegen zu lassen und statt des Hotels Blechhütten in Soweto für die Mannschaft zu requirieren.

89. Minute: Endlich das verdiente 1:2 durch den Genossen Yu Nam Ni vom Klub 20. 25. April. Jetzt wird`s ernst!

93. Minute: Der von den Zionisten gekaufte Schiedsrichter pfeift das Spiel ab, bevor Songun noch die fehlenden 2 Tore erzielen kann. Der Geliebte Führer beruft die Armeespitze ein.

Das Spiel ist vorbei und Songun hat gezeigt, dass der Geliebte Führer die beste Mannschaft des Turniers zusammengestellt hat. Im nächsten Gruppenspiel könnte überlegt werden, die Truppe durch Persönlichkeiten aus der Frauenmannschaft zu verstärken. Es würde möglicherweise nicht mal auffallen.

Advertisements