Neue sexuelle orientierung entdeckt

Posted on Juni 19, 2010 von

20


Wie viele politikerInnen des demokratischen, antifaschistischen und sexualrevolutionären blocks sind auch wir vom autorInnenkollektiv dr. hilde benjamin grosse befürworter des christopher street days. Jedes jahr setzten schwule und lesben gemeinsam mit persönlichkeiten des politischen und gesellschaftlichen lebens in kreativen aktionen ein zeichen gegen politische und gesellschaftliche diskriminierung von homosexuellen und transgender. Es ist zwar schon viel erreicht, wenn für demonstrationen einer diskriminierten und ausgegrenzten minderheit grosszügig strassen abgesperrt und hochrangige persönlichkeiten applaudierend teilnehmen, aber man soll auch nicht vergessen, dass es diskriminierte minderheiten gibt, für die das nicht gemacht wird, ja deren existenz sogar verleugnet wird. Wir reden hier von der dendrosexualität, auch xylosexualität genannt.

Es ist ein reaktionäres element gerade der westlichen gesellschaften, dass eine sexualisierung von beziehung zu beliebigen dingen oder lebewesen noch nicht voll akzeptiert ist. Es ist bekannt und wird toleriert, dass Menschen des anderen oder desselben geschlechtes, menschen mit selbstgewähltem geschlecht, tiere und auch gegenstände (objektophilie)  sexuell geliebt werden können. Dass diese möglichkeit auch bei bäumen existiert, wird aber komplett ausgeblendet.


Ernst Ludwig Kirchner (1880-1938): Akt im Wald. Ein beispiel für arboristischen sexappeal in der bildenden kunst.

Dendrosexuell veranlagte menschen oder menschen, die so eine identität trotz der entgegenstehenden gesellschaftlichen norm gewählt haben, werden auf diese weise zu gesellschaftlich problmatischen ersatzbefriedigungen genötigt, wie seit wilhelm reich, dem pionier marxistischer sexualpsychologie, jeder wissen sollte. Im harmlosen fall sind es waldspaziergänge, im schlimmsten fall ist es das waidwerk. Gerade in bürgerlichen kreisen führt die besonders harte unterdrückung xylosexueller veranlagung zu dieser besonders schlimmen sexualneurose. Passend zum herrschenden milljø muss die abreaktion in brutaler ballerei mit waffen, blutrünstigem „aufbrechen“ der in protzendem triumph aufgereihten „strecke“ und im autoritären umgang mit jagdhunden abreagiert werden. Wie schlimm das ganze ist, erkennt man daran, dass der normale proletarische agitator gar nicht weiss, was diese worte bedeuten. Der jäger ist in seiner perversen verachtung des tierrechtes auf selbstenfaltung genauso stolz auf seinen gehorsamen jagdhund, wie hitler einst auf blondie war. Das wahre Ich des jägers enthüllt sich aber in dem stundenlangen ansitzen im romantischen mondenschein des waldes, wenn er alleine mit seinen geliebten bäumen ist. Dann kann er sich gehenlassen und sich sexuell selbstverwirklichen. Ähnlich ist auch das anliegen sexuell unbefriedigter jünglinge zu verstehen, einer hübschen frau den wolpertinger zu zeigen, der angeblich nur nachts im wald in trauter zweisamkeit beobachtet werden könne.

Ein weiterer ausdruck xylosexuellen empfindens hat in der kultur eine tiefe spur hinterlassen. Goethe selber hat die homo- und dendrosexuelle bisexualität in folgendem gedicht verewigt:

Wenn in Wäldern Baum an Bäumen,
Bruder sich mit Bruder nähret,
Sei das Wandern, sei das Träumen
Unverwehrt und ungestöret;
Doch, wo einzelne Gesellen
Zierlich miteinander streben,
Sich zum schönen Ganzen stellen,
Das ist Freude, das ist Leben.

Die gegner der sexuellen befreiung xylosexueller haben seit Goethe aber mehr gewalttätigkeit an den tag gelegt. Ursache ist die wiederkehr bürgerlichen religiösen wahns, nachdem die gleichfalls bürgerliche aufklärung gescheitert ist, eine wissenschaftlich sozialistische gesellschaft ohne religion und andere lügen der mächtigen aufzubauen. In der bibel heisst es nämlich: „Verflucht sei, der am holze hängt.“ (5. Mose 21,23) Dieser tüpisch  jydisch-christliche hassparole wurde sogar schon in die tat umgesetzt: Alexandra, die urheberin des xylosexuellen protestliedes „mein freund der baum“, starb im jahr 1969 nach der veröffentlichung des liedes an einem mysteriösen unfall.

Die mord ist aber nur ein beispiel von diskriminierung xylosexueller. Beleidigungen und mobbing gehören fest dazu. Leider sind auch linke dabei täter und opfer. So wurde der ehemalige bundespräsident horst köhler auch von linken als hölzern bezeichnet, obwohl er mit seiner bänkerschelte, der aussage, dass mehrheitswillen vor verfassungsrecht gehe und der enthüllung, dass die bundeswehr im ausland nur zu profitzwecken eingesetzt wird, sehr viel für das proletarische bewusstsein getan hat.


Völlig natürlich: Xylosexueller schneehase.

Hölzern oder unnatürlich zu wirken ist gesellschaftlich also quer durch alle politischen lager geächtet. Es wird dadurch so getan, als sei xylosexualität etwas unnatürliches. Das stimmt aber überhaupt nicht. Denn im tierreich ist xylosexuelles verhalten oft zu beobachten: Wenn das eichhörnchen zärtlich den baum umschlingt, der biber aufregende knabberspiele macht oder sich das faultier im geäst mal so richtig hängen lässt: Xylosexualität macht auch tieren spass und ist geil!

Wir möchten deswegen unsere leserInnen zum coming-out ermuntern. Steh dazu, bäume zu lieben! Es ist nichts schlimmes dabei, es ist sogar viel umwelt- und gesundheitsbewusster: Xylosexuelle sind die vegetarierInnen unter den sexuell orientierten. Eine tolerante, multikulturelle und multisexuelle gesellschaft ist möglich! Der westen hat dabei nur einen besonders grossen rückstand: Im religiös toleranten indien, in dem die bürgerlich-christlichen werte kritischer gesehen werden, gibt es schon die dendrosexuellenehe. Wir wollen gleiche rechte für dendrosexuelle. Insbesondere fordern wir das recht für alle hartz-iV-empfängerInnen, die in einer beziehung mit einem alten baum leben, die man bekanntlich nicht mehr verpflanzt, stellenangebote ablehnen zu können, wenn sie sich dafür von ihrem hölzernen partner trennen würden.

Ob eiche, birke oder pflaum

wir lieben jeden baum!

Lass dir keine sexuelle orientierung aufpfropfen, die du nicht willst! Genau wie die ruhmreiche sowjetunion mit der legitimierung der homosexualität und den grossen säuberungen in den jahren 1917-1933 eine vorreiterrolle in der befreiung von patriarchalischer unterdrückung gehabt hat, so muss auch heute in europa die dendrosexuelle befreiung propagiert werden, um neuen wirtschaftskrisen durch die banker und spekulanten, die oft hobbyjäger sind, vorzubeugen.

Posted in: sexismus