Erschreckender Mangel an Klassenstandpunkt

Posted on Juli 24, 2010 von

12


Eine Debatte auf der facebook-Seite der Partei der Arbeiterklasse in den Bezirken an Rhein und Ruhr hat einen erschreckenden Mangel an dialektischer Bildung und sozialistischer Perspektive offenbart. Wir wollen zu Schulungszwecken für alle unsere gefestigten LeserInnen den Disput dokumentieren, der zu konterrevolutionären Verwerfungen und Irrungen und Wirrungen zwischen Proletariern mit zu wenig solidem Klassenstandpunkt und der Partei als deren revolutionärer Avantgarde geführt hat:

DieLinke Nrw

Gestern um 15:21 · ·

  • Hermann St. und 9 anderen gefällt das.
    • Andreas S. Naja – Ich bin mir sicher, dass entsprechend in den anderen Fraktionen Arbeitsplätze vernichtet wurden🙂

      Gestern um 15:23 ·
    • Michael K. ‎@Andreas
      Es gibt sinnvolle Arbeitsplätze und weniger sinnvolle (Rüstungsindustrie, Prostitution, Menschenhandel, FDP usw.). Erstere sollten wachsen, letztere schrumpfen.

      Gestern um 15:31 ·
    • Malte D. wenn ich nicht noch gefühlte 1007832478257 Semester studieren müsste würde ich mich sofort bewerben

      Gestern um 16:03 ·
    • Felix W. Gefällt mir!🙂
      Aber leider ist das Studium auch noch nicht abgeschlossen!😉

      Gestern um 16:17 ·
    • AutorInnenkollektiv Hilde Benjamin Wir haben unser Studium abgeschlossen. Aber dann bitte den Arbeitsplatz auf alle Mitglieder unseres Kollektivs aufteilen!

      vor 22 Stunden ·
    • Sebastian Z. Joa und wieder nur was für Akademiker… so schmieden sich Akademiker auch ihren Nachwuchs zusammen… naja ein Glück brauche ich mir darum keinen Sorgen mehr zu machen… wie gesagt man redet viel über Arbeiter aber ansonsten sind wir nur der Steigbügelhalter….

      vor 17 Stunden ·
    • Michael K. ‎@Sebastian
      Marx war Akademiker, Engels sogar ein Fabrikbesitzer, und Lenin auch kein Arbeiter. Was folgern wir daraus?

      vor 15 Stunden ·
    • Lothar M. das alle gleich sind….lachwech

      vor 14 Stunden ·
    • AutorInnenkollektiv Hilde Benjamin Euer Klassenstandpunkt, GenossInnen, ist leider noch nicht ausgereift genug, sonst wäre euch bewusst, dass das Proletariat der Führung durch die kritische Intelligenz bedarf, um nicht auf Grund mangelnder Bewusstseinsbildung in falsches Bewusstsein abzudriften. Was rauskommt, wenn die Werktätigen sich lieber besaufen als zur Wahlurne zu schreiten, hat man ja letzten Sonntag in Hamburg gesehen: https://bluthilde.wordpress.com/2010/07/23/sozial-gerechte-ergebnisse-bei-volksentscheiden-erzielen/

      vor 7 Stunden ·
    • Sebastian Z. Ich scheiß auf die Führung der kritischen Intelligenz (Akademiker)! Und meine Brüder und Schwestern (Vorsicht! Entlarvende klerikalfaschistische Terminologie! – die Red.) genau so…

      Aber vielleicht kommst du mal zu uns auf den Bau oder in die Fabrik und sagst uns das ganze nochmal ins Gesicht..

      vor 7 Stunden ·
    • Sebastian Z. Man wenn ich so ein Gelaber höre… wir Arbeiter brauchen die Führung von irgend welchen „Intelligenzen“… wie verstrahlt muss man eigentlich sein um so einen Unsinn von sich zu geben…

      vor 7 Stunden ·
    • AutorInnenkollektiv Hilde Benjamin

      An Deinen Beiträgen, Genosse, zeigt sich wieder einmal exemplarisch, dass innerhalb der Arbeiterklasse immer noch zu viel regressives Bewusstsein herrscht, um die Zusammenhänge begreifen, was die Richtigkeit unserer These umso stärker unterstreicht. Bedingt durch die kapitalistische Restauration ist innerhalb der revolutionären marxistisch-leninistischen Partei der Werktätigen leider vielerorts die Perspektive verloren gegangen. Bei den Grünen ist man diesbezüglich oft schon weiter. Fakt ist, dass reaktionäre und faschistische Parteien vor allem im nicht klassenbewussten Teil der Arbeiterschaft gewählt werden, nicht aber im aufgeklärten akademischen Publikum mit gefestigtem Klassenstandpunkt. Von daher muss die kritische Intelligenz sehr wohl eine Führungsrolle beim Aufbau des Sozialismus innehaben.
      vor 6 Stunden ·
    • Sebastian Z. Dannn führe mal schön… die Arbeiter werden so Vögeln wie dir nie folgen…. bist bestimmt auch einer von diesen K-Gruppen spinnern.. Kleinsektierer die nicht erreicht haben im Leben außer viel Schwall ins All… meine Leute und ich lassen und werden uns aber niemals von irgend jemanden führen lassen… weder von einer Intelligenz noch von irgend welchen Parteien…

      vor 5 Stunden ·
    • Sebastian Z. Hier sag mal glaubst du eigentlich wirklich den Müll den du da schreibst oder bist du wirklich so verbohrt… wenn es nicht so ist dann wäre es gute realsatire… ansonsten kann ich nur sagen das du deinen kopf einschalten solltest anstatt hier nur immer ML-Klassiker zu rezitieren… womit du ja deine eigene beschränktheit unter beweis stellst…

      vor 5 Stunden ·
    • AutorInnenkollektiv Hilde Benjamin

      Genosse, dein Horizont ist leider von anerzogenen bürgerlichen Chimären vernebelt. Du hast das Wesen einer entwickelten sozialistischen Gesellschaft noch nicht erfasst. Für revolutionäre Sozialisten ist das Ziel beispielsweise die Schaffung… der Meinungsfreiheit innerhalb der Gesellschaft. Meinungen sind bloße subjektive und meist auf unzulänglicher Bewusstseinsbildung beruhende Spekulationen und daher völlig unnütz. Da einzig der revolutionäre Marxismus-Leninismus auf dem wissenschaftlichen Weltbild beruht und auf diese Weise die höchste Stufe des Humanismus und der menschlichen Erkenntnis repräsentiert, sind Positionen der Partei ohnehin keine „Meinungen“, sondern wissenschaftliche Erkenntnisse. Abweichende Positionen hingegen leugnen die wissenschaftlichen Erkenntnisse, offenbaren dadurch entweder Naivität oder bösen Willen, leisten damit dem Kapitalismus und in der Folge dem Faschismus Vorschub und sind somit auch keine Meinungen, sondern Verbrechen.
      Auf diese Weise schafft der Sozialismus die meinungsfreie Gesellschaft!
      vor 5 Stunden
    • Sebastian Z.

      Na das könntest du auch kürzer und einfacher erklären und nicht in deiner kadersprache… du sprichst nicht die sprache des volkes… und mal so gefragt… wie viele Arbeiter konntest du denn schon mit deinem wissenschaftlichen und unfehlba…ren ansichten gewinnen und begeistern? wenn dein schwall so unfehlbar ist wo ist denn dann die große kommunistische partei und die massen die hinter ihr stehen? wenn die große ML strategie nicht versagen kann (sie ist ja rein wissenschaftlich) warum folgt euch dann keiner (ich gehe mal davon aus das du keiner von der Linken bist ansonsten würde ich es noch weniger bereuhen der partei den rücken gekehrt zu haben)
      vor 5 Stunden ·
    • AutorInnenkollektiv Hilde Benjamin ‎“wenn dein schwall so unfehlbar ist wo ist denn dann die große kommunistische partei und die massen die hinter ihr stehen?“

      Letzte Umfragen: Die Grünen 19%, Die Linke 11% – noch Fragen, Genosse?🙂

      vor 3 Stunden ·
    • Sebastian Z. jo und sind ja auch voll die massenparteien… und was ist mit den restlichen 70%????

      vor 3 Stunden ·
    • AutorInnenkollektiv Hilde Benjamin Die kriegen wir auch noch klein…

      vor 3 Stunden ·
    • Matthias Siegfried Faust DIE LINKE ist in NRW jetzt parlamentarisch fest verankert: dafür haben wir gekämpft und das haben wir als Partei gemeinsam erreicht! Was diese Kommentare damit zu tun haben, verschließt sich mir allerdings…?

      vor 3 Stunden ·
    • Sebastian Z. Mir geht es nur auf den Zeiger wenn jemand behauptet wir Arbeiter müssen geführt werden (durch die Intelligenz bzw Akademiker)… das ist nicht anderes als Elitedenken von Links… aber mal so gesagt… wenn so einer sich vor mir hinstellen würde und sowas sagen würde dann würden meine Leute und ich ihn kurz und klein hauen und das hat nichts mit „vernebelten Verstand“ zu tun.

      vor 3 Stunden ·
    • Sebastian Z. Wenn wirklich ein Teil der Partei so denkt wie Her „Autorinnenkollektiv Hilde Benjamin“ und seinen Aussagen in Bezug auf die Intelligenz und deren Führungsanspruch gegenüber den Arbeitern dann kann ich als Arbeiter der aus einer Arbeiterfamilie kommt die Partei nur als Feind der Arbeiterschaft betrachten und man muss sich auf das äußerste bekämpfen.

      vor 3 Stunden ·