Israel-Boykott sofort und konsequent durchsetzen!

Posted on Juli 30, 2010 von

7


Die Zeiten, in denen uns die Zionisten im wahrsten Sinne des Wortes irgendetwas vom Pferd erzählen konnten, sind endgültig vorbei.

Nicht nur, dass fortschrittliche VolksvertreterInnen sich – wie bei der Freedom Flottilla oder auch jetzt beim Besuch des LDPD-Genossen Stinner im Iran – lieber selbst ein Bild vom Aufbau des Sozialismus in den vom Imperialismus unterdrückten Ländern machen. Nachdem bereits die friedlichen Friedenskämpfer von der Hamas wieder lautstark ihre Dialogbereitschaft unterstrichen hatten, ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. 

Auch der Informationsaustausch zwischen den Verteidigern der Menschheit und des Friedens hier, wie den GenossInnen von Wikileaks, und den Freiheitskämpfern vor Ort funktioniert im Zeitalter moderner Informationstechnologien bestens. Dies ermöglicht den Genossen Taliban, auf ihre spezifische Weise ihre Heimat um weitere Open Minded People reicher zu machen – denn auch ein Loch im Kopf schafft in gewisser Weise ein Plus an Offenheit…

Um Frieden und Fortschritt in der Welt zu sichern, muss sich allerdings die gesamte Weltgemeinschaft endlich dazu durchringen, den zionistischen Aggressor dort zu treffen, wo es ihn am meisten schmerzt, nämlich wirtschaftlich. Wie unser Lehrfilm zeigt, bedeutet dies auch, Abstriche von liebgewordenen Gewohnheiten zu machen, aber der Kampf gegen den Weltfeind und das Endziel des Sozialismus müssen uns das wert sein.

Also, falls wir uns so schnell nicht mehr lesen oder sehen sollten, weil der eine oder andere heute schon beginnt, dem Mahnen der Genossin Claudia Roth und so vieler anderer VordenkerInnen des Guten zu folgen und den Boykott jüdischer Waren durchzuziehen: Wenn ihr eines Tages aufwacht, jeder nach seinen – zuvor hellsichtig von der Partei definierten – Bedürfnissen leben kann, dann haben wir`s geschafft!