Jetzt erst recht: Amerika konsequent europäisieren!

Posted on November 3, 2010 von

7


Auch eine dem Genossen Messias gewidmete Themennacht auf ARD half nicht mehr: Was politische Beobachter_innen schon lange befürchtet hatten, trat leider ein. Zwei Jahre, nachdem das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen 2008 geweckt hatte, die USA könnten doch eines Tages in die Reihe der zivilisierten Nationen eintreten, haben die fortschrittlichen Kräfte im Heimatland des Weltfeinds und mörderischen Yankee-Imperialismus eine herbe Niederlage bei den Kongresswahlen erlitten.

Gewinner waren einmal mehr die Epigonen des Affen Bush, die Zionisten, Kriegstreiber und internationalen Finanzmonopole, die religiösen Fundamentalisten, die Klimaleugner, die Abtreibungsgegner, die Kreationisten, das Gewürm aus Nashville, die Waffenlobby und alle ungebildeten Kleinbürger, die sich an Religion und Waffen festhalten, weil sie jenseits der Pflege von Feindbildern keinen Sinn mehr im Leben erblicken.

Der Genosse Obama darf jetzt nicht den Fehler begehen, zu glauben, Sozialismus könne im imperialistischen Staat ohne die Mittel der Diktatur des Proletariats gegen die Macht des militärisch-industriellen Komplexes durchgesetzt werden

Setzt sich der Trend fort, werden die USA nicht nur mehr als je zuvor das mühsam wiedergewonnene Ansehen in der Welt wieder einbüßen, sondern wird sich auch die von uns bereits vor einigen Monaten vorhergesagte Massenflucht zurück auf den weiter entwickelten Alten Kontinent intensivieren, den die Yankees erst im letzten Jahrhundert zerstört hatten, um die Profite der Anteilseigner der Rüstungsindustrie zu bedienen.

Einmal mehr zeigte sich, dass die USA auf Grund ihrer kapitalistischen und damit auch zwangsläufigen faschistischen und imperialistischen Binnenstruktur nicht in der Lage sind, ihren Bürgern jenen Bildungsstandard und jenes entwickelte fortschrittliche Bewusstsein zu ermöglichen, der in Europa auf Grund der weit längeren Dominanz des Sozialismus selbstverständlich ist.

Während die weitsichtige politische und mediale Elite in Europa im Einklang mit den revolutionären Massen die aktive und offensive Heranbildung des Neuen Sozialistischen Menschen über das obligatorische Schulsystem, fortschrittliche Bildungsreformen, ein solidarisches Gesundheitswesen, eine gepflegte, engmaschige staatliche Ge- und Verbotskultur und eine frühe Überwindung sozial wertloser, unproduktiver Lebensphasen (wie einer “behüteten Kindheit”) forciert, zahlen die USA jetzt die Zeche dafür, dass sie ungebildeten Menschen ein Mehrparteiensystem zumuten oder stets missbrauchsanfällige bürgerliche Freiheitsrechte über sozial gerechte Staatsziele im Interesse des Gemeinwohls stellen.

Da in den USA keinerlei Qualitätskontrolle über die Medien ausgeübt wird und die fortschrittlichen Parteien keine mit Zwangsgebühren finanzierte öffentlich-rechtlichen Fernsehsender zur Verfügung haben, können Hetzer und Einpeitscher über faschistische Propagandakanäle wie Fox News ungehindert die Massen mit falschen Informationen füttern und sie auf diese Weise an der Entfaltung eines richtigen Bewusstseins und Klassenstandpunkts hindern.

Wären die Menschen in den USA auch nur halb so gebildet und aufgeklärt wie in Europa, hätten sie gewusst, dass allein die völkerrechtswidrigen imperialistischen Angriffskriege des Affen Bush auf friedliebende volksdemokratische Gemeinwesen, seine gezielte Herbeiführung des Hurrikans “Katrina” durch Nichtunterzeichnung des Kyoto-Protokolls und das unkontrollierte Wirken der Finanzmärkte für die schlechte Wirtschaftslage verantwortlich sind. Nur die ausgewogene und auf soziale Verteilungsgerechtigkeit ausgerichtete Politik der Administration Obama konnte verhindern, dass Not, Elend und Zustände wie in den von den Finanzkonzernen ausgebeuteten Entwicklungsländern in den USA Platz greifen.

Sozialistische Standards müssen nicht nur im Gesundheitssystem notfalls gegen den Widerstand der Monopole durchgesetzt werden!

Der Genosse hat jetzt nach dieser Kriegserklärung durch die Reaktionäre nur noch eine Chance: Er muss hier und jetzt die – ohnehin auf einem völkerrechtswidrigen Sezessionsakt aufgebaute – Verfassung außer Kraft setzen. Der Genosse Woody Allen, den vor allem sexualrevolutionäre, emanzipatorische Angehörige der kritischen Intelligenz ehrfurchtsvoll als den “Cohn-Bendit Hollywoods” ehren, hat erkannt, was das Gebot der Stunde ist und sich dafür ausgesprochen, den Genossen Obama für unbestimmte Zeit ohne parlamentarische Kontrolle durch den Kongress regieren zu lassen.

Da davon auszugehen ist, dass er in Hollywood mit dieser Meinung nicht alleine steht (wenngleich die dortige intellektuelle und kulturschaffende Avantgarde oft in Europa wesentlich höhere Autorität genießt als in der Heimat), sollte der Genosse Obama ihn zum Staatssekretär für Volksaufklärung und kulturelle Menschheitsentwicklung ernennen. Von den Filmstudios aus und in Zusammenarbeit mit den fortschrittliche Lehrerverbänden und Kulturkommissar_innen aus der EUdSSR und volksdemokratischen Staaten wie Simbabwe, Venezuela, Bolivien, Nordkorea, Iran oder Gaza kann eine breit angelegte moralische Alphabetisierungsoffensive organisiert werden, die alle Lebensbereiche erfasst und keine Rückzugsräume mehr für konterrevolutionäre Selbstabgrenzung lässt. Davon kann auch das Wirtschaftsprogramm der Administration Obama flankiert werden.

Die Kongresswahlen zeigen, dass der Versuch, die USA auf demokratischem Wege auf das geistige, sittliche, soziale und zivilisatorische Niveau Europas zu heben, zu scheitern droht. Der Genosse Obama und seine fortschrittliche Administration werden sich an den Gedanken gewöhnen müssen, als legitime Sachwalterin des Weltproletariats dieses Ziel bei Bedarf auch ohne Rücksichtnahme auf bürgerliche Formalismen durchsetzen zu müssen und den Widerstand der Bourgeoisie notfalls mit den Mitteln der Diktatur zu brechen.