Solidarität mit Nir Rosen: Bekämpft die Handlanger des Imperialismus! Stoppt die Hetze, stoppt den Krieg!

Geschrieben am Februar 19, 2011 von

9


Bourgeoiser Jägersmann via Wikipedia

Genossen! Aus dem zur Zeit von Europa-feindlichen KartoffelnInnen besetzten Polen sende ich, Wladyslaw Gomulka, Rote Grüße zum Einstand im AutorInnenkollektiv Dr. Hilde Benjamin. Doch genug des freundlichen Vorgeplänkels (das als bourgeoise Erfindung sowieso dem Lokus der Geschichte übereignet gehört). EIN GENOSSE IST IN GEFAHR! Jawohl. Die Imperialistenschweine machen Jagd auf den Genossen Nir Rosen. Genosse Rosen,der trotz seiner jüdischen Abstammung das zionistische Gebilde “Israel” stets bekämpfte, wird von einer Armada rechtsradikaler, imperialistischer, zionistischer, christliche-fundamentalistischer Kreuzzügler gehetzt.

Es ist ausserordentlich wichtig, Genossen, dass wir in dieser schweren Stunde Nir Rosen beistehen. Doch was ist eigentlich geschehen?

Zunächst zu Nir Rosen. Es handelt sich um einen, jüdischen aber klassenbewussten, Journalisten der als Stirn des antiimperialistischen Kampfes agierend als eingebetteter Berichterstatter in den Reihen der fortschrittlichen Aufstandsbewegung in Afghanistan diente. Rosen, selbst Jude dennoch auf der richtigen Seite der Geschichte, war stets ein vernehmlicher Kritiker der Existenz und des Gebarens der imperialistischen Staaten Israel und Yankee-Amerika.Die ganze Hannukkah-Feierei des abergläubisch-zurückgebliebenen Judentums (und das zionistische Geschwür) könnten zum Beispiel eingespart werden, hätten die Griechen seinerzeit auf eine Twitter-Notiz unseres schreibenden Frontkämpfers gehört.

On Hannuka, Just think, if only the Greeks had been better at counterinsurgency we wouldn’t have these problems today.

Nach Jahren in der Offensive (unter anderem deckte er auf, wie die Zionisten ihren Genozid an den edlen Palästinensern überforsteten) muss Nir Rosen sich nun gegen widerliche Attacken verteidigen.

Er  riss einen Witz auf Kosten der Imperalistenschlampe Lara Logan (selber schuld, Kriegstreiberin!), die in Kairo von fortschrittlichen Elementen der Gesellschaft für ihre Kriegspropaganda bestraft würde, dass es dem Genossen Andreas Baader gefallen würde.

Doch nun schlägt das zionistische Establishment in Yankee-Amerika zurück und zerstört die Existenz dieses Helden des menschlichen Fortschritts. Nir Rosen braucht unsere Solidarität.

Verteidigt Nir Rosen!
Angeklagt wird einer gemeint sind wir alle!
Solidarität ist eine Waffe!

About these ads