Nichts ist Gutt!

Posted on Februar 28, 2011 von

17


Die imperialistischen Medien überschlagen sich in zunehmendem Maße mit konkurrierenden Steigerungen zur Causa Guttenberg und dem widernatürlichen Fußnotenpogrom. Nun werfen allein Deutschlands 20.000.000.000 hart arbeitende proletarischen  Forscher Merkel „Verhöhnung“ vor, gar ist die Rede von einem akademischen Medium und ehemaligem Hobby-IM aus der Linke-Fraktion, dem die aufgebrachten Seelen von Albert Einstein, Marie Curie und Karl Marx ihre Pein im Jenseits aufgrund des adeligen Aufschneiders im guten Glauben zutrugen! „Deutschland als Wissenschaftsstandort und Land der Ideen“ sei weltweit in Verruf geraten! Die mentale und soziale Gerechtigkeit steht auf Messers Schneide!

Selbst die aufgebrachten Massen auf den arabischen Straßen in Tunis bis Kairo hielten inne und lauschten der deutschen Denker Wehklagen um darauf am letzten Samstag in Berlin eine spontane Sympathiekundgebung abzuhalten und in orientalischer Tradition ihre Verachtung für den bourgeoisen Übeltäter mittels schamloser Schuhsohlenschau auf dem Zaun der Verteidigungsministeriums Ausdruck zu verleihen. Solche Gesten waren zuvor nur G.W.Bush, Saddam Hussein und Indira Weiß vom Dschungelcamp vorbehalten. Empört hielten die Demonstranten Transparente mit Aufschriften wie „Behead those who insult the Doktortitel“ in die Höhe um ihrer gerechtfertigten ohnmächtigen Enttäuschung friedfertig Luft zu machen.

Guttbürger landesweit schlossen sich den Protesten an, so auch Oliver Lepsius, seines Zeichens Nachfolgeprofessor (muss ein Beruf sein, wie  die berüchtigte Zahnarztfrau aus der Werbung) von Guttenbergs Doktorvater. Im bajuwarischem TV konstantierte er mit sichtlich überraschter Entrüstung: „Wir sind einem Betrüger aufgesessen. Niemand hätte sich vorstellen können, mit welcher Dreistigkeit hier ein Plagiat eingereicht wird. Es ist ein Ausmaß an Dreistigkeit, das wir bisher nicht gesehen haben.“ Auf die Frage hin, warum er sich erst nach Wochen zu Wort melde, stammelte der ob seiner tiefsten Enttäuschung zeitweise verwirrt scheinende Geisteswissenschaftler ausweichend, „Na ja, auch als Akademiker schaut man halt, wie sich das Fähnlein im Winde dreht. Und besonders als Opportunist muss man seine Wut sehr wohl timen, ansonsten endet man schnell auf der falschen Seite des Gewehrlaufs. Sie kennen ja den Volkszorn der französischen Revolution, da ist mal schnell die Rübe ab!“

Also wartet der pfiffige Doktorvater erst mal ab, bis die Internetnutzer seine Arbeit erledigen. Auch eine Option seine Energien ökonomisch einzuteilen um sie dann in einem Ausbruch der gerechten Wut gebündelt gegen den Felix Krull der deutschen Politik zu entladen. Neuerdings werkelt er fleißig an der Idee Dissertationen künftig nur mehr durch Facebooknutzer bewerten zu lassen, um unliebsamen Enthüllungen durch IMs der solidarischen Moderne und deren unbedarfter rein zufälliger Vorliebe für die akademischen Arbeiten des Klassenfeindes zuvorzukommen.

Was bleibt? Die barfüßigen arabischen Protestler sind wieder zurück in ihren Despotien um dort gegen die Diktatoren zu kämpfen und zu sterben, jedoch nicht ohne Mitgefühl in Gedanken mit den deutschen Schicksalsgenossen, deren blutiger Kampf gegen ihren grausamen adligen Autokraten erst noch bevorsteht.