Bluthilde protestiert!

Posted on März 18, 2011 von

3


Und zwar auf das Schärfste!

50 Mann sollen Japan retten

schlagzeilt der »Spiegel« und fährt fort: »Die ganze Welt schaut auf Fukushima: In dem japanischen AKW kämpfen rund 50 Arbeiter [sic!] gegen die atomare Katastrophe.« Das ist blanker Genderrevanchismus! Haben die japanischen Gleichstellungsbeauftragten hier gepennt? Bluthilde protestiert dagegen, Naturkatastrophen patriarchalisch zu instrumentalisieren, um jegliche Gendergerechtigkeit auszuhebeln! Wieder versucht das Patriarchat, sich die schönsten, prestigeträchtigsten und verantwortungsvollsten Posten exklusiv zu sichern und Frauen von der gesellschaftlichen Teilhabe auszuschließen! Wir fordern die sofortige Einhaltung einer angemessenen Frauenquote bei der Bekämpfung einer möglichen Kernschmelze! Unter Berücksichtigung der Affirmative-Action-Grundsätze sollte diese nicht unter 70% liegen. Das müssen auch die Japaner lernen. Genderpolitik kann man erst dann als erfolgreich betrachten, wenn auch auf Heldenfriedhöfen endlich Gleichberechtigung herrscht!

Bluthilde fordert:

Frauen an die Front! Ran an den Reaktor!

Erobert die Heldenfriedhöfe! Kämpft für Gendergerechtigkeit!