Friedrich muss sofort zurücktreten!

Posted on März 30, 2011 von

9


slaywhoinsultislam

(Gastbeitrag des Genossen Björn P. aus Borken)

Eklat des neuen Ministers, Muslime sauer! Islamismus wird regelwidrig mit Islam in Verbindung gebracht, Christenverfolgungen dagegen immer noch nicht legalisiert. Und, wenn sich die Parteien bis dahin auf keinen Kompromiss geeinigt haben, wird dieses Jahr in Deutschland wieder Ostern gefeiert.

Auch der Forderung einiger Moslems, die Terroranschläge oder -anschlagsversuche der letzten Monate und Jahre in Europa Israel anzulasten, wird bis auf weiteres nicht erfüllt.

Ein hochrangiger Vertreter der islamischen Gemeinde dazu: „Wenn der Minister meint, dass er uns aufbürden kann, dass in Deutschland weiterhin Religions- und Meinungsfreiheit gilt, ohne das Ehebrecher, Homosexuelle und Juden mit dem Tod am Strang bestraft werden, hat doch die ganze Konferenz keinen Sinn mehr. Wo bleiben die Rechte des Islam? Nicht einmal Brandenburg will uns der Minister geben, um dort die Sharia durchzusetzen!“

Beobachter erwarten mit Spannung, ob Claudia Roth eine Fatwa gegen den Innenminster aussprechen wird. Auch Jürgen Trittin, der derzeit zusammen mit Pierre Vogel die gemeinsame Demo gegen Atom- und Assimilation nach dem Freitagsgebet vorbereitet, zeigte sich enttäuscht. „Dabei hat der Cem doch schon beantragt statt des Bahnhofs eine Megamoschee zu bauen, bei der dann bei den Christen so viel Wut hochkocht, dass wir damit ganz Deutschland mit Energie versorgen könnten“, jammert der Obergrüne, während er Vogel Plakate überreicht, auf denen „Dschihad ist Völkerverständigung, Sharia ist Multikulti“ zu lesen ist.

Auch von Politikern anderer Parteien ist zu hören, dass man den Minister nicht versteht. „Ich könnt platzen. Das der Minister tatsächlich die Frechheit besitzt sich einer armen Minderheit zu widersetzen, nur weil diese unsere Werte nicht anerkennen will. Der Knut hat sich sicherlich deswegen das Leben genommen“, ist von Siggi-Pop zu vernehmen, während 5 Meter hinter ihm Christian Ströbele unter seiner Burka die Orientierung verloren zu haben scheint: „Hmbf glbm hbm en palim palam.“

Nein, nicht ‚Allah ist gross‘ oder ‚USA ist der Satan‘ solle das heissen, wie uns Ströbele später versichert. Er habe nur zum Ausdruck bringen wollen, dass wir ohne den Minister auf einem guten, richtigen Weg wären, uns – so Allah will – ‚Islamische Republik Deutschland‘ nennen zu dürfen. Wir dürfen beruhigt sein!