Unser aufruf zu aktionen am 1. Mai!

Posted on Mai 1, 2011 von

0


1-Mai-Breit-Sommer

Der 1. mai ist als kampftag so aktuell wie vor 140 jahren, wie man an der meckerei der reichen industriebonzen an diesem stück arbeiter_innenkultur sehen kann. Angeblich sei der 1. mai überholt, weil angeblich die löhne wachsen würden und der wohlstand steige. Was für eine verhöhnung der vielen millionen arbeitslosen und der politischen gefangenen in der brd, die von löhnen ja überhaupt nichts haben! Auch prekäre beschäftigung gibt es immer mehr, obwohl doch rudimentäre beschäftigung das eigentliche ziel einer auf anstrengungslosen reichtum für alle basierenden neuen solidarischen gesellschaftsordnung sein sollte.

Diese gegen sexismus, faschismus und kapitalismus demonstrierende menschen brauchen den niqab, und dagegen zielt das burkaverbot!

Der genosse daniel drungels bringt es auf den punkt: Er kann sich nicht ein menschenwürdiges leben leisten, also muss das system zusammenbrechen. Doch warum ist es noch nicht zusammengebrochen? Der grund sind diese scheiss nazis, die als schlägerbande des establishments angst und schrecken verbreiten. Sie errichten „national befreite zonen“, obwohl für eine dialektische überwindung der bürgerlichen zwangsmoral nichts wichtiger ist, als die anwesenheit ausländischer mitbürger_innen, die durch arbeitslosigkeit und eine andere kultur viel zeitliche und intellektuelle möglichkeiten fortschrittlicher bewusstseinsbildung haben. Beispielsweise indem sie das tragen von burkas und niqabs etablieren. Diese bekleidung führt, wenn sie von antifaschist_innen beim demonstrieren und steinewerfen getragen wird, zur frauenbefreiung durch die verwirklichung des sozialismus.

Wir lassen uns nicht zum affen machen!

Nutzlos und sogar schädlich ist hingegen die arbeitnehmerfreizügigkeit, die ab heute für fremdarbeiter aus den rückständigen osteuropäischen ländern, die in entweder aus konservativer dummheit (wie insbesondere bei den polen, deren hauptanstifter aus purer provokationslust gegen aufgeklärte proletarier_innen ausgerechnet am 1. mai selig gesprochen werden soll) und durch us-kapitalistische bestechung gegen ihre sowjetischen freunde und befreier rebelliert haben. Sozialdumping, ausbeutung der sprachlich schwachen ausländer_innen oder gar volksschädlicher streikbruch durch fremdarbeiter_innen wird für alle menschen das leben verschlechtern, wie genosse michael sommer uns erinnert, und nur für die unternehmerbonzen verbessern, aber die sind ja keine menschen.Wir müssen deswegen dem establishment klarmachen, dass jede abschaffung sozialer errungenschaften nicht mehr friede, sondern mehr gewalt gibt, notfalls von uns. Beispielsweise waren die aufmärsche und waffenparaden zum 1. mai in den ländern des real existierenden sozialismus friedlicher als unsere krawalle, die durch die feindselige zerrüttung der sozialistischen ordnung an deren stelle getreten ist. Da beisst die maus kein faden ab: Wenn schon kein antifaschistischer schutzwall, dann zumindest antifaschistischer krawall!

Damit jede_r noch nicht aktive sich trainieren kann, möchten wir auf diese computersimulation hinweisen, die jedem die möglichkeit gibt, sich auf seine politische überzeugungsarbeit mit steinen und brandbeschleunigern vorzubereiten. Die demonstrationen zum 1. mai stehen also dieses jahr unter dem zeichen des kampfes gegen nazis, hartz-iv, fremdarbeit und fremdenfeindlichkeit, sexuelle unterdrückung, klerikalfaschistische ideologen und neoliberale entsolidarisierungspolitik. Antifaschist_innen auf die strasse und nazis auf die fresse!