9/11-„Wahrheitsbewegung“ von CIA gesteuert!

Posted on Oktober 2, 2011 von

3


coxforkum5

Ein Beitrag, der kürzlich auf dem rechtsreaktionären Renegatenportal freiheitlich.me erschien, beschäftigt sich mit den Verstimmungen, die zwischen der kritischen Intelligenz in Europa und ihrem iranischen Wortführer Genosse Kamerad Ahmadinedschad auf der einen, den Friedenskämpfer_innen von Al Kaida auf der anderen Seite rund um die Frage entstanden sind, ob die Erkenntnisse der „9/11-Wahrheitsbewegung“, wonach es a) den 11.September gar nicht gegeben hätte und b) die Türme des WTC durch eine kontrollierte Sprengung seitens der Administration des Affen Bush und seiner zionistischen Stichwortgeber zum Einsturz gebracht wurden, dem antiimperialistischen Kampf nützlich sind.

Gerade die Genoss_innen Kamerad_innen von der kämpfenden Einheit äußerten massiven Unmut über die Truther-Theorien. Auch wenn sie es nicht sagen, ist davon auszugehen, dass auch die Genoss_innen Kamerad_innen wissen, dass diese zwar vordergründig fortschrittlich und kritisch und damit gut gemeint sind. Bei vielen Europäer_innen erwecken und verstärken sie den Eindruck, die USA, die Zionisten und Bush wären so abgrundtief böse, dass sie jederzeit Tausende Bürger des eigenen Landes opfern würden, um einen Vorwand zu schaffen, Krieg zu führen. Zivilisierte Menschen wie die Europäer hingegen marschieren zuerst irgendwo ein und befördern erst danach Personen in größerer Zahl über den Jordan. So hat es das 20.Jahrhundert gezeigt und deshalb reagiert man bei uns heute noch mit großem Argwohn auf US-amerikanische Einmischungspolitik.

Dennoch haben es die Truther in ihrer Agitation völlig an jener Kultursensibilität fehlen lassen, die sie gegenüber den Kamerad_innen von Al Kaida und Taliban an den Tag hätten legen müssen, wenn es darum geht, ihre Heldentaten gegen den Großen Satan USA gebührend zu würdigen. Die Kamerad_innen fühlen sich desillusioniert, weil die fortschrittlichen Kräfte in Europa es ihnen offenbar gar nicht zutrauen, einen so nachhaltigen Schlag gegen die Weltmacht des Imperialismus führen zu können, wie ihn der 11.September darstellte. Aufmerksame Beobachter wollen darin sogar eine Form des latenten weißen Rassismus erkannt haben, der sich in der Auffassung äußert, der 11. September könnte nur ein „Inside Job“ gewesen sein. Kein Wunder, dass die kämpfenden Kamerad_innen ihren europäischen intellektuellen Kampfgenoss_innen und Brüder und Schwestern im antiimperialistischen Kampf die Neigung zum Feierabend- und Schönwetter-Antiamerikanismus attestieren. Immerhin wurde auch bislang durch Truther-Einträge in Internetblogs noch kein einziges Kampfflugzeug der US-Streitkräfte vom Himmel geholt.

Auch viele der führenden Nationalen Sozialist_innen würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie sehen müssten, wie die NPD und ihr nahe stehende Medien „Holocaust-Truther“ zu Wort kommen lassen, die einfach den größten Massenmord der Geschichte, den durchzuführen sie sich einst alle erdenkliche Mühe gegeben hatten, mir nichts, dir nichts leugnen!

Die fortschrittlichen Intellektuellen aus der Truther-Bewegung müssen sich also entweder grenzenlose Naivität oder unsolidarisches Verhalten zum Vorwurf machen lassen. Oder sogar Schlimmeres.

Der Kommentator Stottlemeyer spricht es auf freiheitlich.me aus: „Angesichts der Tatsache, dass Al Qaida in letzter Zeit verstärkt die Auswirkungen eines zunehmenden Fachkräftemangels zu spüren bekommt und die Rekrutierung neuer Führungskräfte weniger an den Anzeigenpreisen in der „Süddeutschen Zeitung“, sondern vielmehr an den massiv gestiegenen Prämien für Risiko-Lebensversicherungen zu scheitern droht, könnte man bei spitzfindiger Betrachtung sogar auf die Idee kommen, die „9/11-Wahrheitsbewegung“ wäre selbst ein „Inside Job“ der US-Geheimdienste, der das antiamerikanische Lager in der Welt spalten soll.“

Wir sind der Überzeugung, es steckt sogar noch mehr dahinter. So wie das Satireportal kreuz.net offenbar von Hochgraden aus der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland betrieben wird, um den katholischen Integrismus durch möglichst lächerliche und peinliche Parodien oder Fakebeiträge in dessen Namen zu diskreditieren, so steuert die CIA die „9/11-Wahrheitsbewegung“ weltweit, um auf diese Weise die Leistungen der Al Kaida und ihr nahestehender militanter Gruppen herabzuwürdigen und in Frage zu stellen. Während aufrechte, aber naive Amerikakritiker meinen, dort exklusive und von allen Medien geheimgehaltene Informationen herzubekommen, wird kein einziger Beitrag auf Kopp-online veröffentlicht, der nicht zuvor wortwörtlich von Langley abgesegnet wurde.

Antiimperialisten sollte das klar sein, bevor sie im nächsten facebook-Thread vollmundig und mit dem Brustton der Überzeugung rumtrompeten, Bush hätte eigenhändig die Twin Towers und WTC 7 gesprengt. Sie fallen mit ihrem Treiben nur den Friedenskämpfern in den Rücken, die tagtäglich ihr Leben riskieren, um Afghanistan wieder von westlich-imperialistischen Einflüssen wie medizinischer Versorgung oder Mädchenschulen zu befreien.